KORREKTUR: AVISO AK Buchpräsentation "AK und Gewerkschaften im Ständestaat" am 19. März

Umfangreiche Arbeit über "Anpassung und Widerstand" 1934 bis 1938

Wien (AK) - "Anpassung und Widerstand. Arbeiterkammern und Gewerkschaften im österreichischen Ständestaat." Unter diesem Titel hat jetzt das AK-ÖGB-Institut zur Erforschung der Geschichte der Gewerkschaften und Arbeiterkammern eine Geschichte der Interessensvertretung der ArbeitnehmerInnen während der "autoritären" Verfassung 1934 bis 1938 heraus gebracht. Walter Göhring, bisher Leiter des Instituts, und seine Nachfolgerin Brigitte Pellar bieten erstmals eine Gesamtschau über die Interessensvertretung im von der Regierung verordneten Gewerkschaftsbund, in den ihrer demokratischen Selbstverwaltung beraubten Arbeiterkammern und im illegalen Bund der Freien Gewerkschaften. Sie stützen sich dabei auf viele bisher unbekannte Materialien. Erschienen ist das Buch im Verlag des ÖGB. Das Institut lädt für Dienstag Abend, 19. März 2002, zur Buchpräsentation ein. ****

Buchpräsentation mit
Herbert Tumpel, AK Präsident
Fritz Verzetnitsch, ÖGB Präsident
Walter Göhring, Autor
Brigitte Pellar, Autorin

anschließend
Referat von Paul Pasteur, Université des Rouen: Zwischen Passivität und Kampf - der gewerkschaftliche und widersprüchliche Alltag der ArbeiterInnen unter dem Kruckenkreuz; und Diskussion mit Walter Göhring, Paul Pasteur und Zeitzeugen

Dienstag, 19. März 2002, 17.30
Festsaal der Gewerkschaft Agrar, Nahrung, Genuss
8, Albertgasse 35

Wir würden uns freuen, eine Vertreterin, einen Vertreter Ihrer Redaktion bei der Buchpräsentation begrüßen zu dürfen.

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 501 65-2347
peter.mitterhuber@akwien.at
http://www.akwien.at

AK Wien Presse Peter Mitterhuber

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKW/AKW