VP-Lerch: Gegen rotgrünes Großgaragenprojekt mitten in Hütteldorf

Unverständliche Verschleppungstaktik beim Park & Ride Thema in Penzing

Wien, 15.03.2002 - Die Penzinger ÖVP beantragte in der letzten Bezirksvertretungssitzung eine sofortige Entscheidung dafür, dass einer Park&Ride Anlage in Auhof der klare Vorrang vor einer Anlage mitten in Hütteldorf gegeben werden soll. "Überraschend war, dass diese wichtige Frage von der rotgrünen Mehrheit in der Bezirksvertretungssitzung auf die lange Bank geschoben worden ist und gegen die Stimmen aller anderen Fraktionen im Bezirk dem Verkehrsauschuss zugewiesen wurde - um dort ‚noch einmal alles genau prüfen zu lassen'", so der Bezirksklubomann der ÖVP Penzing, Franz E. Lerch. ****

"Niemand versteht, worauf noch gewartet werden soll. Das Bürgerbeteiligungsverfahren ist abgeschlossen. Die Ergebnisse liegen am Tisch. Jetzt ist die Politik gefordert. Entweder man will die Großgarage in Hütteldorf oder man will sie nicht! Die ÖVP will jedenfalls eine rasche Lösung im Auhof mit einer Anbindung an Hütteldorf mittels Cable-Liner", so Lerch weiter.

"Es drängt sich die Frage auf, ob die Sozialdemokraten in
Penzing immer erst eine Zeit brauchen, um sich das Okay für ihre Entscheidung von ganz oben zu holen. Vermutlich werden
deshalb alle Entscheidungen mit Hilfe der Bezirksgrünen in die Ausschüsse verschleppt. Wir verlangen aber, dass sich die sozialistische Mehrheitspartei nun endlich vorbehaltlos und rasch für die Menschen in Hütteldorf und deren Wünsche einsetzt", so Lerch abschließend.(Schluss)

Rückfragen & Kontakt:

TEL +43 (1) 515 43-40 FAX +43 (1) 515 43-49
MAIL presse@oevp-wien.at NET www.oevp-wien.at

ÖVP Wien - Pressestelle (Stefan Ritter)

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVW/NVW