Einem kritisiert "israelischen Vandalenakt"

Wien (SK) Erschüttert zeigte sich der stv. SPÖ-Klubobmann, Europasprecher Caspar Einem am Freitag über den israelischen Raketen-Angriff auf einen Kindergarten und eine Schule in Gaza. Wie erst jetzt bekannt wurde zerstörten in der Nacht auf Mittwoch drei ferngesteuerte israelische Raketen den Kindergarten zur Gänze. Das durch die Raketen ausgelöste Feuer wütete auch in zwei Stockwerken der Schule und richtete großen Schaden an. Einem bezeichnete diesen Angriff der israelischen Arme als "politischen Vandalenakt". Das mit beträchtlichen österreichischen Mitteln unterstützte Schulzentrum sei ein Musterbeispiel für das friedliche Zusammenleben von Schülern unterschiedlicher Konfession - nämlich Christen, Juden und Moslems gewesen. ****

Einem verlangt von der israelischen Regierung eine Erklärung für diese Akt der Zerstörung, der Sinn dieser Aktion sei in keinster Weise nachvollziehbar: Zumindest der große materielle Schaden müsse durch Israel wieder gut gemacht werden, sagte Einem. (Schluss) ml

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (++43-1) 53427-275
http://www.spoe.at

Pressedienst der SPÖ

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK/SPK