Exporte in die V.A.E. explosionsartig um 177 Prozent gestiegen

Klestil und Leitl mit Wirtschaftsdelegation in Abu Dhabi und Dubai - Österreich offeriert Grün für die Wüste

Wien (PWK201) - "Die Vereinigten Arabischen Emirate zählen
momentan zu den interessantesten Märkten im Nahen Osten und sind noch vor dem Iran und Saudi-Arabien wichtigster Absatzmarkt österreichischer Produkte", erklärte WKÖ-Präsident Christoph Leitl heute vor seiner Reise nach Abu Dhabi mit einer Wirtschaftsdelegation anlässlich des Besuches von Bundespräsident Thomas Klestil am Wochenende. "Die österreichischen Exporte sind im vergangenen Jahr explosionsartig um 177 Prozent durch Transportgeräte und große Zulieferaufträge für zahlreiche Infrastrukturprojekte auf mehr als 300 Mio Euro angestiegen. Dank der guten Wirtschaftsaussichten in den V.A.E. sind die Geschäftschancen für österreichische Unternehmen auch weiterhin vielversprechend", betonte Leitl.

"Österreich wird im Rahmen des Staatsbesuches die Begrünung der Wüste, eine Vision von Präsident Sheik Zajed Bin Sultan al Nahyan offerieren. Dabei handelt es sich um eine erfolgreiche Kooperation zwischen Wissenschaft und Wirtschaft, die bei einer Wasserersparnis von 50 Prozent Gras in der Wüste ermöglicht", kündigt Leitl ein interessantes Projekt, das auf mehrere Jahre ein Liefervolumen von 300 Mio Euro pro Jahr garantieren würde, an.

"Durch die Errichtung eigener Niederlassungen, Produktions- oder Assemblierungsbetriebe wird die ganze Region mehr und mehr von internationalen Unternehmen für eine intensive Marktbearbeitung genützt. "Hier müssen österreichische Firmen nachziehen, da die Zahl der österreichischen Investitionen mit derzeit 30 im internationalen Vergleich relativ niedrig ist", so Leitl. Die "Dubai Internet City", in der bereits über 300 internationale Unternehmen tätig sind, macht rasante Fortschritte als regionales IT-Zentrum. "In den nächsten Jahren sind Investitionen im Wert von 1,2 Mrd USD zur Verbesserung der Netzwerke und in Internet- und Multimedialeistungen geplant. Die derzeit noch unterentwickelte technologische Infrastruktur in einigen Nachbarländern der V.A.E. lässt für die nächsten 5 - 10 Jahre ein Wachstumspotential des IT-Sektors um etwa 20 Prozent jährlich erwarten", verweist Leitl auf diesen enorm steigenden Sektor, wo österreichische IT-Unternehmen Dubai als überlegenswerte Alternative für eine regionale Niederlassung ins Auge fassen sollten.

"Nach wie vor spielt der Handel in den V.A.E. und insbesondere durch Reexporte in die benachbarten Golfstaaten eine bedeutende Rolle. Vor allem aber bieten sich enorme Chancen für österreichische Zulieferer im Anlagengeschäft in den Bereichen Erdöl und Erdgas sowie bei der Elektrizitätserzeugung und Wasserproduktion", ergänzt der WKÖ-Handelsdelegierte in Abu Dhabi, Nikolaus Seiwald. "Der Ausbau des Stromleitungs- und Pipelinenetzes, das die einzelnen Kraftwerke in den V.A.E. durch ein Netzwerk verbinden wird, große Investitionsvorhaben bei Hotelprojekten, Einkaufszentren und Wohnobjekten sowie das Gesundheitswesen und längerfristig auch der Umweltbereich werden gute Lieferchancen für österreichische Unternehmen bieten", beschreibt Seiwald die Palette der Liefermöglichkeiten.

Rückfragen & Kontakt:

Presseabteilung
Tel.: (++43-1) 50105-4464
Fax: (++43-1) 50105-263
presse@wko.at
http://www.wko.at/Presse

Wirtschaftskammer Österreich

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK/PWK