ITB: Jahr der Berge im Brennpunkt

Rossmann präsentierte im Rahmen einer internationalen Pressekonferenz Österreichs Aktivitäten zum UNO-"Jahr der Berge"

Wien (BMWA/OTS) - Anlässlich der heutigen Pressekonferenz auf der ITB Berlin 2002 betonte Tourismus-Staatssekretärin Mares Rossmann die Bedeutung des Alpenraums für den österreichischen Tourismus und präsentierte Österreichs Aktivitäten zum UNO-"Jahr der Berge". ***

Gebirge nehmen etwa ein Fünftel der Erdoberfläche ein. Sie sind Lebensraum für zumindest ein Zehntel der Weltbevölkerung und versorgen rund die Hälfte der Menschheit mit essentiellen Ressourcen - vor allem mit Wasser und Energie. Sie sind Erholungsziele, Zentren kulturellen Erbes, einzigartige Naturräume und sensible Ökosysteme, Lebensraum einer Vielzahl von Tier- und Pflanzenarten. Vor diesem Hintergrund hat die Generalversammlung der Vereinten Nationen das Jahr 2002 zum Internationalen "Jahr der Berge" sowie zum "Jahr des Ökotourismus" erklärt.

Für den österreichischen Tourismus sei der Alpenraum ganz besonders wichtig. Neben dem natürlichen Lebensraum (über 3 Mio. Menschen haben hier ihren Lebens- und Wirtschaftsraum) stelle der Alpenraum für die Gäste (In- und Ausländer) durch seine Unberührtheit ein wesentliches Reisemotiv dar, unterstrich Rossmann ihre Aussage.

Aus den verschiedenen Veranstaltungen der Gemeinden und Bundesländer zum "Jahr der Berge" griff Rossmann als Beispiele zwei bundesländerübergreifende Projekte heraus:
Die "Via Alpina" - die erste offiziell festgelegte Wanderstrecke, die alle acht Unterzeichnerstaaten der Alpenkonvention verbindet:
Italien, Österreich, Frankreich, die Schweiz, Deutschland, Slowenien, Liechtenstein und Monaco. Diesem Weg komme ein starker symbolischer Wert zu: er verkörpere die gemeinsame alpine Identität und hebe die Dimension der Alpen als größter europäischer Naturraum und erstes touristisches Ziel in Europa hervor, so Rossmann.

Als Höhepunkt des Internationalen Jahres der Berge 2002 stellte Rossmann das "Alpenglühen" vor, ein von der österreichischen Bundesregierung breit unterstütztes Projekt, das weit über die Grenzen des Landes hinaus und letztlich weltweit - mit Hilfe der Internationalen Weltraumstation oder eines Satelliten - sichtbar gemacht werden soll. So werden anlässlich des Sommerbeginns 2002 in der Nacht von Samstag, den 22. Juni auf Sonntag, den 23. Juni reale und virtuelle Feuer vom Alpen-Ostrand bis an die Schweizer Grenze zeitgleich zu Sonnenuntergang entzündet und die Alpen zum Glühen bringen.

Präsentiert wurde in diesem Zusammenhang auch eine neue Broschüre der Österreich Werbung, die alle Events rund um das Jahr der Berge beinhaltet. (Schluss) bxf

Rückfragen & Kontakt:

E-Mail: elke.nebenfuehr@bmwa.gv.at
Internet: http://www.bmwa.gv.at

Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit
Staatssekretariat: Mag. Elke Nebenführ, Tel.: (01) 71100-2375

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MWT/MWT