JG: Schwärzler als ORF-Online-Direktor totale Fehlbesetzung

Leichtfried: Schüssel verübt Anschlag auf Internetgeneration

Wien (SK) Massiv kritisiert der gf. Bundesvorsitzende der Jungen Generation, Jörg Leichtfried, die Bestellung von Ronald Schwärzler als Online-Direktor des ORF. "Die blau-schwarze Selbstversorgungsregierung hat wieder einmal einen blauen Politgünstling an eine Position gesetzt, wo er nicht hingehört", so Leichtfried am Freitag gegenüber dem Pressedienst der SPÖ. ****

"Schon die erste Stellungnahme von Schwärzler, dass nämlich Inhalte zuerst im Radio und TV und dann online präsentiert würden, zeigt wohl, dass er von seinem zukünftigen Aufgabenbereich nicht die geringste Ahnung hat", so Leichtfried weiter. Es sei davon auszugehen, "dass der nach außen stets schweigende und nach innen machtgierig agierende Kanzler Schüssel, der ja bekanntlich ein großes Problem mit der sogenannten Internetgeneration und überhaupt mit jungen Menschen hat, dieses kritische und erfolgreiche Medium zensieren bzw. längerfristig überhaupt abdrehen will."

"Dieser Anschlag auf das Informationsbedürfnis junger Menschen wird von der jungen Generation entschieden bekämpft werden", so Leichtfried abschließend. "Wenn schon wieder einmal ein blauer Parteisoldat im ORF etwas werden muss, dann soll der Stiftungsrat zumindest jemand zum ORF-Online-Direktor machen, der etwas von der Materie versteht." (Schluss) ml/mm

Rückfragen an Mag. Jörg Leichtfried (0669/11443580)

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: 01/53427-275

Pressedienst der SPÖ

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK/NSK