Todt, Reisenberger: Maßlose Unterstellung Strassers im Bundesrat

Wien (SK) Strasser zeigte einmal mehr sein wahres Demokratieverständnis, betonen die beiden SP-Bundesräte Todt und Reisenberger anlässlich der gestrigen Debatte um die Dringliche Anfrage der SP-Bundesratsfraktion an den Innenminister und die Außenministerin. "Anstatt sich mit der Kritik der Opposition auseinanderzusetzen, diffamiere Strasser in einer unakzeptablen Art und Weise in seiner zweiten Wortmeldung bei der Beantwortung der Dringlichen Anfrage die Opposition und verdrehe mutwillig die Aussagen."
Empört wiesen die SP-Bundesräte Strassers Aussage zurück, dass sie "zuviel Schutz" der UNO-Polizisten kritisiert hätten. ****

"Genau das Gegenteil ist der Fall. Wir haben Strasser vorgeworfen, seine Verpflichtungen gegenüber den UNO-Polizisten in außerordentlich ungenügender Art und Weise vorzunehmen. Aber Strasser, der die österreichischen UNO-Polizisten allein lässt, der seine Schutzpflicht gegenüber den noch immer im Kosovo stationierten Beamten nur in ungenügender Weise wahrnimmt, will ablenken und sich wieder einmal als Sunnyboy der blau-schwarzen Regierung darstellen", betonten die SP-Bundesräte Todt und Reisenberger gegenüber dem Pressedienst der SPÖ. "Strasser solle sich nicht in populistischen Ablenkungsversuchen üben, sondern sich einmal seiner Verantwortung stellen". (Schluss) ml/mm

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (++43-1) 53427-275
http://www.spoe.at

Pressedienst der SPÖ

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK/SPK