AK warnt: Vorsicht bei Gewinn-Zusendungen

Friedrich Müller beglückt wieder einmal Konsumenten

Wien (AK) - Die AK warnt vor Gewinn-Zusendungen von Friedrich Müller. In der AK-Konsumentenberatung häufen sich in den letzten Tagen die Beschwerden. Wieder einmal verschickt Friedrich Müller bzw die EVD Direktverkaufs AG Gewinn-Zusagen mit einer dreisten Aufmachung. Die Ankündigungen und Bedingungen selbst sind für die Konsumenten verwirrend und undurchsichtig. Einer der vier Preise wird "garantiert" gewonnen. Fürs Mitmachen sind immerhin 50 Euro zu bezahlen. Tipp der AK-Konsumentenschützer: Lassen Sie sich aus der Kundendatei streichen. Werfen Sie am besten die Gewinnzusendungen in den Papierkorb. ****

Die Telefone laufen in den letzten Tagen in den AK-Konsumentenberatungen heiß: Friedrich Müller, eigentlich die EVD Direktverkaufs AG, ist derzeit wieder besonders aktiv als kommerzieller Gewinnspiel-Veranstalter.

Dreist aufgemacht - intransparent gestaltet
Hunderte Konsumenten fanden in den letzten Wochen verschiedene Gewinn-Zusendungen von Friedrich Müller in ihren Briefkästen. Sehr verärgert sind die Verbraucher über die dreiste Aufmachung am Kuvert, wissen die AK-Konsumentenschützer: "Herr... Frau... - was ist los mit Ihnen? - mit Verlaub - sind Sie noch zu retten?". Oder ein in Österreich nicht registrierter Rechtsanwalt verschickt "dringende Rechtssachen". Wer dann den Brief öffnet, ist gleich wieder durch die intransparente Gestaltung der Zusendung verwirrt und überfordert. Die Gewinnspiele laufen aber nach einem altbekannten Muster ab: Einer der vier angekündigten Gewinne - Auto, Einrichtung, Bargeld oder Reise -hat der Teilnehmer "garantiert" gewonnen. Damit der Konsument dabei ist, muss er immerhin vorweg 50 Euro bezahlen.

Die Hauptpreise werden nur je einmal verlost. Die Mehrzahl der Konsumenten gewinnt die Reise bzw einen Reisegutschein. Der Wert des Reisegutscheines ist im Gegensatz zu den anderen Preisen in den Teilnahmebedingungen nicht näher angegeben und bleibt somit für die Konsumenten im Dunkeln.

Außerdem enthält das Reisepaket zumeist nur die Hin- und Rückreise und die Anfahrt zu einem der Ausflugsziele sowie Übernachtung und Frühstück in einem Mittelklassehotel. Die komplette Reise laut Programm bekommt der Konsument nur gegen Aufpreis. Es können auch noch weitere Zuschläge auf ihn zu kommen, zB für einen möglichst frühen Reisetermin, weil er - naheliegend - die Reise sofort antreten möchte, und nicht erst ein Dreivierteljahr später.

Tipps der AK-Konsumentenschützer
+ Lassen Sie sich aus der Kundendatei streichen. Oder, wenn Sie grundsätzlich keine persönlich adressierten Werbeaussendungen erhalten möchten, lassen Sie sich in die "Robinson-Liste" eintragen. Wollen Sie darüber mehr wissen, dann rufen Sie in der AK-Konsumentenberatung Montag bis Freitag von 8 bis 12 Uhr unter der Telefonnummer 501 65 209 an.

+ Ärgern Sie sich nicht über solche Gewinn-Zusendungen - am besten ab in den Papierkorb damit.

Rückfragen & Kontakt:

Doris Strecker
Tel. (01) 501 65 2677
doris.strecker@akwien.at
http://www.akwien.at

AK Wien Presse

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | AKW/AKW