ASFINAG: Anstrengungen zur Verbesserung der Baustellensicherheit haben sich gelohnt

"Section Control" wird Baustellenbereiche noch sicherer machen

Wien (OTS) - 94% weniger Tote und über 40% weniger Unfälle sowie Verletze in Autobahnbaustellenbereichen zeigen eindeutig auf, dass sich die intensiven Bemühungen der ASFINAG in Zusammenarbeit mit dem BMVIT, die Baustellen sicherer zu machen, bezahlt gemacht haben.

Die zusätzlichen Maßnahmen zur Verbesserung der Baustellensicherheit, die letztes Jahr erstmalig umgesetzt wurden, werden heuer standardisiert und bei den Baustellenplanungen berücksichtigt. Die ASFINAG wird - wie bereits letztes Jahr - rd. 11Mio. in die Verbesserung der Baustellensicherheit investieren.

Diese Maßnahmen umfassen z.B. eine bauliche Mitteltrennung, die vermeiden soll, dass Fahrzeuge in den Gegenverkehr geraten. Sehr aufwendig gestaltet sich dabei die hin und wieder notwendige, vorherige Verbreiterung der Fahrbahn bei zu schmalen Fahrbahnquerschnitten, um den Raum für die Beton- oder Stahlleitwände zu schaffen. Sicherheitseinrichtungen, wie "Lauflichter", die nun auch am Tage eingeschaltet und mit einer stärkerer Lichtquelle versehen sind, werden nun ebenso wie mobile Tempoanzeigen und Radarboxen im Baustellenbereich selbst zum Standard.

Eine wesentliche Verbesserung der Verkehrssicherheit in Baustellenbereichen auf Autobahnen erwartet sich die ASFINAG durch die "Section Control". Mit diesem System, bei dem die Durchschnittsgeschwindigkeit durch eine Zeitnehmung am Beginn und am Ende des Baustellenbereiches ermittelt wird, können Baustellen und Tunnel weit besser kontrolliert werden als über punktuelle Messungen.

Rückfragen & Kontakt:

ASFINAG
PR/Harald Dirnbacher,
Tel. 01/531 34-51

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS