Ein Blick über die Landesgrenzen mit den Büchereien Wien

Wien, (OTS) Mehrere Zweigstellen der Büchereien Wien bieten in ihren Programmen regelmäßig die Möglichkeit zum Austausch mit unseren den EU-Erweiterungskandidaten, unseren östlichen Nachbarländern und anderen osteuropäischen Staaten. Der Eintritt zu sämtlichen Veranstaltungen, die einen Blick "über den Tellerrand" ermöglichen, ist frei.

Bücherei Zirkusgasse lädt zur Diskussion mit und über Estland

ErWEITert ist ein Projekt der Bücherei Zirkusgasse, das sich mit kulturellen Aspekten der EU-Erweiterung befasst: Die Vielfalt an Kulturen und Sprachen innerhalb der Europäische Union wirft Fragen auf. Gibt es eine europäische Kultur - oder besser gefragt - etwas wie eine gemeinsame "Leit-"Kultur ? Um andere zu verstehen, muss man kommunizieren. Da das Verstehen einer anderen Kultur ohne Kenntnis der Geschichte nahezu unmöglich ist, lädt die Bücherei zu einem erweiterten Diskurs über Literatur - im März steht Estland auf dem Programm, im April folgt Slowenien.

Mit der Kulturmanagerin und Autorin Maimu Berg diskutiert Peter Huemer. Maimu Berg 1945 in Tallinn/Estland geboren, studierte estnische Philologie und Journalistik an der Universität Tartu, arbeitet als Zeitschriftenredakteurin und ist seit 1991 Kulturmanagerin am Finnischen Institut in Tallinn. Daneben ist sie auch als Übersetzerin, Literaturkritikerin und Essayistin tätig. Ihr belletristisches Werk umfasst fünf Romane, zwei Erzählbände sowie ein Hörspiel. Auf Deutsch erschien 1993 der historische Roman "Barbara von Tisenhausen" und 1998 "Ich liebte einen Russen".

In der Ausstellung "Fernes Licht" präsentiert sich Siim-Tanel Annus. Der Künstler, geboren in Tallinn hat die künstlerische Identität Estlands mit seinen legendären Performances und seinen sich von allem Herkömmlichen unterscheidenden Arbeiten in anderen Medien entscheidend mitgeprägt. Er war der Vertreter Estlands 1997 bei der Biennale in Venedig.

o Dienstag, 19.3., 19 Uhr
Estland mit Maimu Berg (Diskussion) und Siim-Tanel Annus (Ausstellung "Fernes Licht")
Bücherei Zirkusgasse, 1020 Wien, Zirkusgasse 3, Tel.: 214 64 80 (erreichbar mit U1 Station Nestroyplatz, Aufgang Komödiengasse) Eintritt frei

Bücherei Pannaschgasse: Boris Buden (Zagreb) "Kaptolski kolodvor"

Die Dokumentationsstelle für ost- und mitteleuropäische Literatur und der Wiener Integrationsfonds veranstalten seit Herbst 2001 gemeinsam mit den Büchereien bosnisch/kroatisch/serbische Literaturabende. Die meist zweisprachigen Veranstaltungen finden jeweils am letzten Dienstag im Monat in der Bücherei Pannaschgasse, Wien 5, statt.

Boris Buden, geb. 1958 in Kroatien, lebt in Zagreb und Wien. Nach einem Philosophiestudium in Zagreb, Ljubljana und Klagenfurt ist er seit den 80er Jahren als freiberuflicher Publizist tätig. Er arbeitete als Journalist bei verschiedenen Zeitungen, Zeitschriften und Radiostationen und ist Mitherausgeber des Magazins "Arkzin" (Zagreb) und Gründer und Chefredakteur der Theorie-Beilage von Arkzin, "Bastard". Die Lesung findet auf kroatisch und deutsch statt.

o Dienstag, 26.3.2002, 19.30 Uhr
Boris Buden (Zagreb): "Kaptolski kolodvor"
Bücherei Pannaschgasse, 1050 Wien, Pannaschgasse 6,
Tel.: 546 34 05 161
(erreichbar mit U4/Pilgramgasse, 59A, 14A, 12A)
Eintritt frei.

Weitere Informationen zu den
o Wiener Büchereien: www.buechereien.wien.at/index.asp?
(Schluss) eg

Rückfragen & Kontakt:

www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Mag. Eva Gaßner
Tel.: 4000/81 850
Handy: 0664/33 60 917
e-mail: ega@m53.magwien.gv.at

PID-Rathauskorrespondenz:

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK/NRK