Crossing Borders: ÖBB unterstützen VCÖ Mobilitätspreis

Die ÖBB denken über die Grenzen Österreichs hinaus

Seit dem Beginn des Eisenbahnwesens zielt die Bahn auf die Überwindung von längeren Distanzen - und damit auch von Grenzen - ab. Als Beispiel sei nur der berühmte "Orient-Express" genannt, der lange vor der Ära des Flugzeugs Europa mit Vorderasien verband. Schienen machen auch heute vor Grenzen nicht Halt, sie überwinden sie. "Die Bahn ist als Massenverkehrsmittel heute ebenso konkurrenzfähig wie damals. Durch weiterführende Maßnahmen wird die Wettbewerbsfähigkeit des Systems Bahn in Zukunft weiter gesteigert werden. So beabsichtigen wir im Hinblick auf die EU-Erweiterung den Grenzverkehr zu den Beitrittskandidaten zu intensivieren und führen derzeit Planungen mit den Nachbarbahnen durch", sagt Mag. Karl Zöchmeister, Leiter ÖBB-Personenverkehr.****

Inmitten desTranseuropäischen Netzes

Österreich mit seiner geografischen Position als Schnittstelle sowohl im Ost-West- als auch im Nord-Süd-Verkehr ist seit jeher eine wichtige Drehscheibe. Mit der Definition der "transeuropäischen Netze" (TEN) seitens der Europäischen Union wurde die große Bedeutung Österreichs bewusstgemacht. Etliche Korridore verlaufen durch Österreich und machen auch an den heutigen EU-Außengrenzen nicht halt. Im Gegenteil: Die Verkehrsströme zu und von den östlichen Beitrittsländer sind in diesem Netzplan bereits ebenso berücksichtigt wie im heimischen Generalverkehrsplan.

Die ÖBB haben an diesem Plan mitgearbeitet und stellen sich der Herausforderung, Verbindungen zwischen den Ballungsräumen Europas herzustellen. Und diese Ballungsräume machen vor Landesgrenzen, wie es der sich herausbildende Großraum Wien/Bratislava zeigt, nicht halt. Mit Konzepten, die nicht nur den Infrastrukturausbau betreffen, beschreiten die ÖBB den Weg in ein grenzenloses Europa.

Lokführer werden "europafit"
Um die Wettbewerbsfähigkeit der Bahn zu erhöhen und die Stehzeiten an den Grenzen zu verkürzen, sollen die ÖBB-Triebfahrzeugführer dahingehend ausgebildet werden, dass sie auch im benachbarten Ausland fahren dürfen. Das bedeutet, dass sie nicht nur die entsprechenden Sicherheitsbestimmungen des jeweiligen Landes kennen müssen, sondern auch die Sprache beherrschen. Geplant sind diese grenzüberschreitenden Fahrten nach Tschechien, Ungarn, Deutschland, Slowenien, Italien und die Slowakei.

Mitglied der "TEE Rail Alliance"
Daneben versteht es sich von selbst, dass die ÖBB als Verkehrsunternehmen zahlreiche Angebote für Reisen über die österreichische Grenze hinaus anbietet. So sind die ÖBB Mitglied der "TEE Rail Alliance", der auch die Deutsche Bahn (DB) und die Schweizer Bundesbahnen (SBB) angehören. Ziel der Allianz ist die grenzüberscheitende Kooperation. Erstes konkretes Produkt der Allianz ist das neue "Familien-Special", welches seit April 2001 gilt. Die "TEE Rail Alliance" plant bis zum Jahr 2005 das beste Preis-Leistungs-Verhältnis im europäischen Verkehrsmarkt zu schaffen. Weitere Eckpfeiler der strategischen Allianz sind ein gemeinsamer Marktauftritt sowie die Optimierung der Fahrpläne über die Grenzen hinweg.

Städtereisen mit dem "City Star-Ticket"

Besonders günstige Reisen in europäische Städte bieten die ÖBB darüber hinaus mit dem "City Star-Ticket", das für die Destinationen Berlin, Hamburg, Hannover, Köln, Bern, Zürich, Florenz, Mailand, Rom, Venedig, Brüssel, Amsterdam, Paris, Kopenhagen, Budapest, Laibach, Zagreb, Prag und Warschau erhältlich ist. Besonderes "Zuckerl" des "City Star-Tickets" ist, dass bereits eine zweite mitreisende Person fast immer 50 Prozent des Fahrpreises spart und Kinder meist nur 25 Prozent des Preises bezahlen.

Service für mobilitätseingeschränkte Fahrgäste

Der Dialog und der Austausch mit betroffenen Fahrgästen ist uns ein grosses Anliegen. Wir binden daher die Vertreter der Behinderten- und Blindenorganisationen regelmässig in unsere Projekte ein. Mit der Erneuerung der Fernreisewagen werden die ÖBB zusätzlich 28 Waggons behindertengerecht umbauen. Im Nahverkehr setzen die ÖBB auf komfortable Triebwagen (Talent) mit ebenem Einstieg und auf Bahnbusse mit Niederflureinstieg.

Hebelifte, eisenbahngerechte Fahr- und Tragsessel sowie die in der Bahnhofsoffensive realisierten Blindenleitsysteme sind bedeutende Maßnahmen, welche die ÖBB für mobilitätseingeschränkte Fahrgäste setzen.

Rückfragen & Kontakt:

Presse
Tel +43 1 93 000 - 32233
Fax +43 1 93000 - 25009
pressestelle@kom.oebb.at
http://www.oebb.at

ÖBB-Kommunikation

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NBB/NBB