Knotzer: Semperit: Vorzeitiger Abtransport der Maschinen durch Conti wäre vorsätzliche Hintertreibung der Rettungsbemühungen

Entrüstung der Belegschaft mehr als verständlich

St. Pölten, (SPI) - "Es ist ein ‚Akt der Notwehr', wenn sich die Belegschaft gegen den vorzeitigen Abtransport wichtiger Produktionseinrichtungen im Semperit-Werk in Traiskirchen stellt. Es darf nicht sein, dass die deutsche Konzernzentrale die noch immer laufenden Rettungsbemühungen mit derartige Maßnahmen unterminiert, ist doch ein funktionsfähiger Maschinenpark eines der wichtigsten Kriterien für eine eventuelle Weiterführung des Semperit-Werks durch einen neuen Interessenten. Der Abtransport wäre ein vorsätzliches Hintertreiben der Rettungsbemühungen", so Traiskirchens Bürgermeister LR Fritz Knotzer zum heute bekannt gewordenen Ansinnen Contis, morgen wichtige Produktionsanlagen abzutransportieren.****

Conti hat Semperit nach dem Schließungsbeschluss vergangenes Jahr dezidiert zugesichert, dass die Produktionsanlagen an einen eventuellen neuen Investor verkauft werden und damit vor Ort bestehen bleiben. Diese Zusicherungen können nicht im Rahmen einer "Nacht und Nebel-Demontageaktion" einfach negiert werden. "Die Verhandlungen über eine Weiterführung werden fortgesetzt, deshalb muss auch der Maschinenpark bis zum Ende aller Bemühungen bestehen bleiben", so Knotzer.
(Schluss) fa

Rückfragen & Kontakt:

Tel: 02742/9005 DW 12794Landtagsklub der SPÖ NÖ

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSN/NSN