Transit: Reheis kritisiert "Wortbruch" von Reichhold

Wien (SK) Heftige Kritik an Verkehrsminister Reichhold (FPÖ) übte der im Verkehrsausschuss des Parlamentes tätige Tiroler SPÖ-Abgeordnete Gerhard Reheis. "Dass Reichhold zuerst den Tirolern Zusagen macht und nur wenige Tage später die Aufgabe des Lkw-Limits verkündet, reiht sich nahtlos in die blau-schwarze Regierungslinie ein, die da lautet:
Wie versprochen, so gebrochen", kritisierte Reheis am Dienstag gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. "Mit einem Verkehrsminister, der so eine Haltung an den Tag legt, ist die Transitvertragsfrage zwangsläufig zum Scheitern verurteilt", ärgert sich Reheis, der befürchtet, "dass sich Reichhold in der Transitfrage von der europäischen Lkw-Lobby über den Tisch ziehen lässt". **** (Schluss) hm

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (++43-1) 53427-275
http://www.spoe.at

Pressedienst der SPÖ

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK/SPK