Wurm: Saisonnierregelung ist moralisch verwerflich

Wien (SK) "Die Regierungsparteien, die in ihren Sonntagsreden die abendländischen Errungenschaften und die christlich-sozialen Werte beschwören, basteln im Regierungsalltag moralisch verwerfliche Gesetze", ärgert sich SPÖ-Abgeordnete Gisela Wurm. "Es ist zynisch, wenn man die schlechte wirtschaftliche Lage in den Heimatländern der Saisonarbeiter exzessiv ausnützt, um die Arbeitslosenversicherung der vergleichsweise sehr reichen Österreicher zu sanieren und zu entlasten. Die kolportierten bis zu 90.000 Saisonarbeiter werden alle in die Arbeitslosenversicherung einzahlen, können aber keine Arbeitslosenversicherung beziehen, weil sie bei Verlust ihres Arbeitsplatzes nach Hause müssen und vom Ausland keinen Antrag auf Arbeitslose stellen können," zeigt Wurm die Tücke auf. Mit wohlwollender Duldung der ÖVP wird hier die inhumane Ausländerpolitik der FPÖ, die federführend bei diesem Gesetz war, sichtbar", schloss Wurm. (Schluss) se/mp/mm

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (++43-1) 53427-275
http://www.spoe.at

Pressedienst der SPÖ

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK/SPK