DB Carsharing in Erfurt - AUDIO (web)

Berlin (ors) - - Querverweis: O-Töne werden über ors versandt und sind abrufbar unter: http://www.presseportal.de/galerie.htx?type=ors

Anmoderation

Viele Reisende fahren nur deshalb mit dem Auto in den Urlaub oder zu Geschäftsterminen, weil sie vor Ort nicht auf ihr Fahrzeug verzichten wollen.

Diesen Kunden bietet die Bahn seit kurzem Abhilfe: Carsharing heißt das Angebot: vom Zug direkt in den Mietwagen.

Die Pilotphase in Berlin und Frankfurt am Main ist bisher gut verlaufen.

Am Dienstag wurde nach Leipzig die vierte Station in Erfurt eröffnet.

Wer eine NetzCard oder BahnCard hat, der kann sich ab sofort also auch in der thüringischen Landeshauptstadt ein Auto ausleihen.

Text

Mit der BahnCard ins Auto. Wie bereits in Berlin, Frankfurt und Leipzig, bietet die Bahntochter DB Rent zusammen mit einem Partner -in Erfurt mit teilAuto e.V. diese spezielle Form von Carsharing an. teilauto e.V. hat bereits acht Stationen in der thüringischen Metropole.

Besitzer einer BahnCard oder NetzCard können jetzt auch in Erfurt ein Auto ausleihen. Die bundesweit einheitlichen Konditionen sind dabei ein großer Fortschritt zum bisherigen Carsharing-System. Der Bereichsleiter intermodale Angebote bei DB Rent, Professor Dr. Andreas Knie über die zweite Repräsentanz in den neuen Bundesländern.

O-Ton (ors05571) Professor Dr. Andreas Knie, Bereichsleiter intermodale Angebote bei DB Rent

Wir wollen in allen Ballungsräumen präsent sein. Wir wollen unser Angebot in allen wirklich großen Städten in der Bundesrepublik spätestens bis Ende des Jahres angeboten haben. Wir beginnen jetzt natürlich nach Leipzig auch in Halle und in Erfurt. Wir gehen danach aber recht bald nach Chemnitz und nach Dresden und werden auch das Ruhrgebiet mit den Städten Dortmund, Essen, Bochum und auch Düsseldorf bedienen.

Doch bevor die Spritztour beginnen kann, muss der Bahn-Kunde noch ein paar Formalitäten erledigen. Die Voraussetzung, um das Angebot in Anspruch nehmen zu können, sind eine NetzCard oder BahnCard und natürlich ein Führerschein. Damit kann sich der Mietwillige bei DB Carsharing registrieren lassen - als Alternative zum eigenen Auto.

Dazu Rolf Lübke, Geschäftsführer des Mutterunternehmens DB Rent:

O-Ton (ors05572) Rolf Lübke, Geschäftsführer DB-Rent (30 sec.)

Wir wollen eigentlich Mobilität auf andere Beine stellen. Das heißt, gezielt sich überlegen, wie kann ich ökologisch sinnvolles und unterschiedliche Verkehrsmittel miteinander verknüpfen. Das heißt zum Beispiel Bahn und Auto. Es heißt nicht Bahn oder Auto, das geht nicht. Sondern Bahn und Auto oder Bahn und Fahrrad. DB-Rent steht ja nicht nur für die Kombination Bahn und Auto sondern auch Bahn und Fahrrad.

Text

Besitzer einer BahnCard 2. Klasse zahlen für die Registrierung 40 Euro. Mit der BahnCard 1. Klasse kostet es nur die Hälfte. Für NetzCard-Inhaber ist die Anmeldung sogar kostenfrei.

Das Fuhrpark Angebot ist breit gestreut: Von der Miniklasse bis zur so genannten Komfortklasse gibt es verschiedene Fahrzeugtypen, je nach Geldbeutel.

4 Euro kostet eine Stunde in der Miniklasse, 40 Euro ein ganzer Tag. Die Smartcard dient gleichzeitig als elektronischer Schlüssel und als Gebührenzähler. Mit ihrer Hilfe werden die nötigen Daten in den Bordcomputer eingegeben. Nach Fahrtende wird das Fahrzeug wieder mit der Karte zugeschlossen. Abgerechnet wird monatlich.

Andreas Knie sieht mit diesem Angebot gute Chancen, auch in den neuen Bundesländern Fuß zu fassen.

O-Ton (ors05573) Professor Dr. Andreas Knie, Bereichsleiter intermodale Angebote bei DB Rent

Wir haben ja schon unsere Servicezentrale in Halle aufgebaut und wir glauben, dass gerade der ostdeutsche Markt ein ganz besonderer Carsharing-Markt ist, weil im Vergleich zu den alten Bundesländern in den neuen Bundesländern im klassischen Carsharing die etwas höheren Umsätze gefahren werden.

Text
Dass Erfurt als vierter Standort gewählt wurde, hat seine Gründe. Die Stadt ist ein wichtiger Verkehrsknotenpunkt und Tor zu weiteren Wirtschaftsstandorten der Umgebung als auch zu Ferienregionen, wie etwa dem Thüringer Wald.

Im Laufe des Jahres sollen bundesweit etwa 20 weitere Standorte hinzukommen. Als nächstes ist Halle (Saale) geplant, wo Anfang April der nächste Startschuss erfolgen soll.

***************
ACHTUNG REDAKTIONEN:
Die Originaltöne werden per Satellit verschickt und können
auf Wunsch kostenfrei per MusicTaxi überspielt werden. Wenden Sie sich dafür bitte mit dem Stichwort "ors" an unseren Partner Radio Dienst Syndication+Network GmbH+Co.KG, Kundenhotline: 089/4999 4999. Im Internet sind sie als Download (Ors0557, 48 kHz) verfügbar unter http://www.presseportal.de.

Die O-Töne sind honorarfrei zur Verwendung. Wir bitten jedoch um einen Hinweis, wie Sie den Beitrag eingesetzt haben an RadioMaster@newsaktuell.de.

Rückfragen & Kontakt:

Konstanze Lueg
Deutsche Bahn AG
030/ 297 61133

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | EUN/ORS