Eder zu Transitverkehr: Reichhold setzt Forstinger-Politik fort

Wien (SK) Heftig kritisierte am Dienstag SPÖ-Verkehrssprecher Kurt Eder das Vorgehen von Verkehrsminister Reichhold in der Transitfrage: "Den Tirolern wird noch das Verhandlungsziel einer mengenmäßigen Obergrenze für den Transitverkehr zugesagt. Kaum hat der Verkehrsminister in Brüssel Gelegenheit das umzusetzen, ist davon aber keine Rede mehr. Im Gegenteil: Der zuständige Minister setzt die unglückselige Politik seiner Vorgängerin Forstinger fort", sagte Eder am Dienstag gegenüber dem Pressedienst der SPÖ. Reichhold müsse das erst einmal den von der Lkw-Lawine betroffenen Österreicherinnen und Österreichern erklären, betonte der SPÖ-Verkehrssprecher abschließend." Schluss (up)

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (++43-1) 53427-275
http://www.spoe.atPressedienst der SPÖ

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK/SPK