FPÖ will Drogentests im Straßenverkehr

Wien, (OTS) Ihre Forderung nach Drogentests im Straßenverkehr erneuerten Dienstag die Nationalratsabgeordnete Sylvia Paphazy und GR Heinz-Christian Strache in einem Pressegespräch der Wiener FPÖ. Ähnlich den Alko-Tests sollte durch Drogentests mehr Sicherheit im Straßenverkehr erreicht werden. Derzeit gebe es in Österreich noch keine gesetzliche Grundlage für die geforderten Drogentests, da im Parlament dafür noch keine Verfassungsmehrheit (zwei Drittel) gegeben ist.

In dem Pressegespräch wurde ein Drogen-Schnelltestgerät vorgestellt. "Drugwipe II" nennt sich das ca. fieberthermometergroße Testgerät, dass in Deutschland bereits seit längerem im Einsatz ist. Damit kann der Konsum von Drogen anhand von Mundspeichel oder Schweiß innerhalb der letzten 12 Stunden mit über 90prozentiger Genauigkeit festgestellt werden. Das Gerät ist rasch und einfach zu bedienen und wird in Deutschland sowohl von der Drogenfahndung beim Zoll als auch bei Verkehrskontrollen der Polizei eingesetzt.

Die FPÖ fordert nun, für diese Drogentests rasch eine gesetzliche Grundlage zu schaffen. Diese Tests seien unbedingt notwendig, denn, so Paphazy und Strache, Untersuchungen aus dem In-und Ausland würden belegen, dass bei Verkehrsunfällen immer mehr Drogenmissbrauch als Ursache festgestellt werde.

Weitere Informationen: Gemeinderatsklub der FPÖ, Tel.: 4000/81 794, Internet: www.fpoewien.at/ (Schluss) js/vo

Rückfragen & Kontakt:

www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Johannes Schlögl
Tel.: 4000/81 081
e-mail: slo@m53.magwien.gv.at

PID-Rathauskorrespondenz:

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK/NRK