Wiener Grüne wollen billigere Tarife im öffentlichen Verkehr

Wien, (OTS) Die Wiener Grünen stellten am Dienstag in einem Pressegespräch ihr Tarifmodell für den öffentlichen Verkehr vor. Klubobmann Mag. Christoph Chorherr sagte, die Grünen strebten eine Senkung der Tarife zwischen 15 und 25 Prozent an. Die niedrigeren Tarife würden mehr Kunden bringen. Die Einnahmenverluste sollten durch Zuschüsse aus den Einnahmen der Parkraumbewirtschaftung ausgeglichen werden.

GR DI Martin Margulies erklärte das Modell: Danach sollte die Jahreskarte künftig 333 Euro, die übertragbare Monatskarte 33 Euro, die übertragbare Wochenkarte 9 Euro kosten. Als Anreiz zum Umsteigen auf die öffentlichen Verkehrsmittel möchten die Grünen einen Drei-Stunden-Fahrschein zum Preis von 1,30 Euro einführen. Für SchülerInnen, StudentInnen und Lehrlinge sollte es ebenso wie für Personen mit geringem Einkommen die Möglichkeit der Freifahrt geben.

Die Finanzierung des neuen Tarifes sei möglich, so die Grünen. Einerseits trügen die gewonnenen Mehrkunden zur Refinanzierung bei, andererseits gebe es auch budgetäre Spielräume, um den kurzfristig erhöhten Zuschussbedarf abzudecken.

Chorherr sagte, er habe den Eindruck, dass in letzter Zeit die Intervalle bei den Wiener Linien "verdünnt" würden. Seit der Ausgliederung gebe es in der Stadtverwaltung niemanden, der den Wiener Linien Vorgaben gäbe.

Weitere Informationen dazu: Grüner Klub im Rathaus, Tel.:
4000/81821, im Internet unter http://wien.gruene.at/ oder per E-Mail rudi.leo@gruene.at . (Schluss) fk/rr

Rückfragen & Kontakt:

www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Prof. Fritz Kucirek
Tel.: 4000/81 081
e-mail: kuc@m53.magwien.gv.at

PID-Rathauskorrespondenz:

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK/NRK