Donnerstag: Kuntzl/Jarolim/Parnigoni/Ludwig/Dearing/Berger - PK zum Thema "Opfer haben Rechte"

"Böhmdorfer und Strasser sind säumig"

Wien (SK) Am 22.3.2002 endet die Frist des Rahmenbeschlusses des Rates zur Verankerung von Opferrechten in den Mitgliedstaaten der Europäischen Union. Bis dato kamen von den zuständigen Ministerien bloße Absichtserklärungen, jedoch keine konkreten Umsetzungsvorschläge. Zur Darstellung der derzeitigen rechtlichen Situation der Gewaltopfer in Österreich und der EU und dem dazu vorliegenden SPÖ-Programm findet kommenden Donnerstag, 14. März 2002, eine Pressekonferenz zum Thema "Opfer haben Rechte - Böhmdorfer und Strasser sind säumig" mit SPÖ-Bundesgeschäftsführerin Andrea Kuntzl, SPÖ-Justizsprecher Hannes Jarolim, SPÖ-Sicherheitssprecher Rudolf Parnigoni, Martina Ludwig (SPÖ-Wien, Verein Wr. Frauenhäuser), Albin Dearing (Vorstandsmitglied Weißer Ring) und Ernst Berger (Kinderpsychiater am neurolog. Krankenhaus Rosenhügel) statt. Anschließend findet eine Diskussion statt. ****

Zeit: Kommenden Donnerstag, 14. März 2002, 10.30 bis 12.30 Uhr
Ort: SPÖ-Bundesgeschäftsstelle, 1, Löwelstraße 18,

Sitzungssaal, 2. Stock

Die VertreterInnen der Medien sind herzlich eingeladen. (Schluss) mp

Rückfragehinweis: Judith Brodnjak, Büro Jarolim, Telefon 40110-3720, judith.brodnjak@parlinkom.gv.at; Katharina Karmel, Pressestelle der SPÖ-Parlamentsfraktion, Telefon 40110-3960.

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (++43-1) 53427-275
http://www.spoe.atPressedienst der SPÖ

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK/SPK