Aus der Sitzung des Crossair-Verwaltungsrates

Basel (OTS) - Der Verwaltungsrat der Crossair AG hat an seiner heutigen Sitzung über seine Honorare und Entschädigungen sowie jene der Geschäftsleitung entschieden. Ausserdem verabschiedete er das Jahresergebnis 2001.

Dem gestrigen Beschluss entsprechend wird Pieter Bouw, als Präsident des Verwaltungsrates, ein jährliches Honorar von CHF 480.000,-- erhalten. Hinzu kommt ein leistungsabhängiger Bonus von maximal CHF 240.000,-- bei Erreichen aller im Businessplan festgeschriebenen Zielsetzungen. Das Honorar der restlichen 10 Mitglieder des Verwaltungsrates wurde auf den symbolischen Betrag von CHF 1.- pro Jahr fixiert. Ausserdem erhält jedes Mitglied 500 Aktien der Crossair. Dies entspricht - abhängig vom Aktienkurs - einem Gesamtwert von ca. CHF 20.000,-- bis 25'000,--. Für die Teilnahme an den Sitzungen erhalten die Verwaltungsräte eine
Entschädigung von CHF 2000,-- je Sitzung. Reise- und Übernachtungsspesen werden nach effektiv anfallendem Aufwand vergütet.

"Der Ausbau der Crossair zur neuen nationalen Airline SWISS
ist ein sehr komplexes und politisch sensitives Projekt", sagt Urs Rohner, Präsident des für den Antrag zuständigen Verwaltungsrats-Ausschusses. "Mit diesem unter dem Strich insgesamt moderaten und stark leistungsabhängigen Honorar- und Entschädigungsmodell wollen wir gegenüber allen Stakeholdern dokumentieren, dass wir uns dessen bewusst sind."

(An die Redaktionen: Zu dem vom Verwaltungsrat an seiner gestrigen Sitzung ebenfalls genehmigten Jahresabschluss 2001 erhalten Sie parallel zu dieser Mitteilung einen separaten Text).

Rückfragen & Kontakt:

Crossair, Corporate Communications
Postfach, CH - 4002 Basel
Tel.: +41 61 582 45 53
Fax: +41 61 582 35 54
wim@crossair.ch
http://www.crossair.com

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NCH/NCH/OTS