"profil": Bank Austria bereitet Ausstieg aus Baukonzern Porr vor

Verkauf von Anteilen gemeinsam mit Wiener Städtische Versicherung - Alpine-Mayereder-Konzern als Interessent

Wien (OTS) - Wie das Nachrichtenmagazin "profil" in seiner Montag erscheinenden Ausgabe berichtet, sucht die Bank Austria Interessenten für ihre Beteiligung an Österreichs zweitgrößtem Baukonzern, der Allgemeinen Baugesellschaft-A. Porr AG. Die Bank hält derzeit rund 37 Prozent über die ihr nahestenede B & C-Gruppe. Der geplante Rückzug sei nicht unproblematisch, da sich kein Käufer für 37 Prozent allein interessieren werde, so "profil". Die B & C-Führung soll deshalb bereits Kontakte zum zweiten Porr-Großaktionär Wiener Städtische Versicherung (27 Prozent) geknüpft haben. Städtische-Generaldirektor Günter Geyer gegenüber "profil": "Mit mir hat bisher keiner geredet. Es liegt aber auf der Hand, dass es nicht die Aufgabe einer Versicherung ist, ein Bauunternehmen zu führen."

Ein Interessent hat nach "profil" vorliegenden Informationen bereits bei der B & C angeklopft: die Alpine-Mayreder-Gruppe der Salzburger Industriellenfamilie Pappas, seit der Übernahme der Universale Bau 2001 Nummer drei in Österreich.

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 534 70 DW 2501 und 2502

"profil"-Redaktion

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRO/OTS