"profil": Italienischer Reiseveranstalter kauft sich bei Lauda Air Italy ein

Viaggi del Ventaglio übernimmt 40 Prozent - Option auf 100 Prozent

Wien (OTS) - Wie das Nachrichtenmagazin "profil" in seiner Montag erscheinende Asugabe berichtet, verkauft Niki Lauda 40 Prozent der von ihm kontrollierten Fluggesellschaft Lauda Air Italy an den italienischen Reiseveranstalter Viaggi del Ventaglio (VdV). Gleichzeitig erhalten die Italiener die Option, ab dem 1. November dieses Jahres bis zum 31. Mai 2006 die verbleibenden 60 Prozent zu übernehmen. Laut Lauda wird der Vertrag am kommenden Montag unterzeichnet.

VdV zahlt für den 40-Prozent-Anteil laut eigener Auskunft nicht Bares, sondern verpflichtet sich, für die nächsten drei Jahre eine Mindestauslastung der drei Boeing 767 der Lauda Air Italy zu garantieren: Um jährlich 50 Millionen Euro sollen Sitzplatz-Kapazitäten übernommen werden. Ob darüber hinaus Leistungen oder die Übernahme von Schulden vereinbart wurden, ist nicht bekannt. Für die weiteren 60 Prozent der Unternehmensanteile wurde ein Preis von zehn Millionen Euro vereinbart, berichtet "profil".

Otmar Lenz, Vorstand der Lauda Air Italy, erklärt im "profil"-Gespräch: "Zum Einstieg der Italiener hat wesentlich der Druck des Marktes beigetragen." In Italien kämpft ein gutes halbes Dutzend Charterfluggesellschaften mit Dumpingpreisen um Reiselustige. Niki Lauda zu "profil" über die neue Partnerschaft: "Wir gehen fest davon aus, dass wir schon im ersten Geschäftsjahr einen Gewinn von drei bis fünf Millionen Euro erzielen können."

Viaggi del Ventaglio ist der führende italienische Reiseveranstalter. Der börsenotierte, italienische Konzern erzeilt mit 400 Mitarbeitern einen Jahresumsatz von 484,4 Millionen Euro, der Marktanteil in Italien beträgt 32 Prozent. Lauda Air Italy bringt es mit 300 Mitarbeitern auf einen Jahresumsatz von 150 Millionen Euro.

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 534 70 DW 2501 und 2502

"profil"-Redaktion

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRO/PRO