PAIHA/AUGE: "Schwangerer Frauenminister" Alternative und Grüne GewerkschafterInnen kommentieren Haupt's Frauenpolitik satirisch

Wien (AUGE) - Anlässlich des Internationalen Frauentages überreichten Vertreterinnen der AUGE-Alternative und Grüne GewerkschafterInnen heute dem Frauenminister ihre Beurteilung seiner Frauenpolitik in Form einer satirischen Postkarte. Unter dem Titel:
"Initiative HAUPTsache Mann" findet sich ein Bild von einem schwangeren Minister Haupt mit Kind und Schürze in einer antiquierten Küche. In den Mund gelegt wird ihm die Empfehlung: "Gebäre statt Karriere". (Foto unter: www.auge.or.at)

Haupts Aufforderung, Frauen sollten sich zugunsten der Familie etwas zurücknehmen und auf Selbstverwirklichung verzichten, zeige sehr deutlich, "wess' Geistes Kind" die Frauenpolitik der Bundesregierung sei. "Frauen ist wohl einmal mehr dir Rolle der Hüterin von Heim und Herd zugedacht anstatt einer gleichberechtigten Beteiligung am gesamten gesellschaftlichen Leben. Frauen sind offensichtlich bestenfalls Reproduktionsmaschinen und in zweiter Linie Lückenfüllerinnen am Arbeitsmarkt", meint Klaudia Paiha, Bundessprecherin der AUGE. In diese Schiene passe auch sehr gut, das Kinderbetreuungsgeld als frauenpolitische Höchstleistung hinzustellen. "Eine Verhöhnung von Frauen am Internationalen Frauentag", so Paiha, "denn erstens ist es eine familienpolitische Leistung, zu der wohl auch die Männer gehören und zweitens trägt es nichts zur Gleichstellung der Frauen bei - im Gegenteil, es wirkt rollenzementierend".

Haupts Eintreten für einen Mindestlohn sei scheinheilig, wenn er gleichzeitig als Mitglied der Bundesregierung dafür sorge, dass jener Bereich, wo die Einkommensunterschiede zwischen Männern und Frauen am geringsten sind - nämlich der öffentliche Dienst - abgebaut werde. "Wenn ihm der Mindestlohn wirklich ein Anliegen ist, soll er schleunigst den Wirtschaftsminister und die Wirtschaftskammer davon überzeugen. An der Gewerkschaft wird's wohl nicht scheitern, sie hat diese Forderung schon vor Jahren erhoben."

Rückfragen & Kontakt:

oder Klaudia Paiha 0664/614 50 14

Rückfragehinweis: AUGE 01/505 19 52

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GKR/GKR