Literatur im März "Frauen - was nun?" eröffnet

Mailath-Pokorny: Mehr Möglichkeiten für Frauen in der Kultur

Wien, (OTS) Er wolle sich dafür einsetzen, dass Frauen mehr Möglichkeiten zur Artikulation im kulturellen Bereich bekommen, dass auch zunehmend leitende Positionen für Frauen offen sind, sagte Kulturstadtrat Andreas Mailath-Pokorny anlässlich der Eröffnung der "Literatur im März" am Donnerstag in der Kunsthalle im Museumsquartier. Die diesjährige Veranstaltungsreihe ist dem Thema "Frauen - was nun?" gewidmet und setzt sich damit zwei Jahrzehnte nach der Literaturwoche "Macht und Ohnmacht der Frauen" wieder mit dem Rollenbild der Frau, mit ihren Möglichkeiten und Schwierigkeiten in der Gesellschaft auseinander. Die Frage sei auch, so Mailath-Pokorny, was in diesen zwei Jahrzehnten geschehen sei, wie sich die Situation der Frauen entwickelt habe. Es habe, im Zusammenhang mit den allgemeinen politischen Entwicklungen dieses Zeitraums, große Fortschritte gegeben, denen auf Bundesebene in letzter Zeit Rückschläge gefolgt seien. Die Stadt Wien bemühe sich jedenfalls weiterhin um eine Politik im Sinne der Frauen, im kulturellen Bereich sei als wichtiges Zeichen in diesem Sinne ein Frauenkunstbericht in Ausarbeitung.

Bis Sonntag setzen sich in der vom Kunstverein Wien organisierten Veranstaltungsreihe AutorInnen, WissenschaftlerInnen, PublizitInnen und KünstlerInnen mit Frauen-relevanten Themen auseinander. Der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist frei.

Programminformationen: www.alte-schmiede.at/

rk-Fotoservice: www.wien.at/ma53/rkfoto/

(Schluss) gab

Rückfragen & Kontakt:

www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Dr. Martin Gabriel
Tel.: 4000/81 842
e-mail: gab@m53.magwien.gv.at

PID-Rathauskorrespondenz:

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK/NRK