ARBÖ: Lila auch für Motorräder

Die Mautvignette für Biker jetzt aktuell

Wien (ARBÖ) - Der milde Winterausklang weckt in Bikern schon jetzt Frühlingsgefühle. Bei diesen Temperaturen werden die Motorräder durchaus schon ein paar Wochen früher als in den vergangenen Jahren aus dem Winterschlaf geholt. Und damit erhält das Thema Vignette nochmals Aktualität, so der ARBÖ.

Wem der Kauf einer Jahresvignette für EUR 29,- zu kostspielig scheint, kann sich auch für eine Zwei-Monats-Vignette zum Preis von EUR 10,90 oder gar für eine Zehn-Tages-Vignette für EUR 4,30 entscheiden. Motorräder mit Beiwagen gelten ebenfalls als einspurig, erinnert der ARBÖ.

Die neue, lila gefärbte Vignette sollte am Bike an einem gut sichtbaren, aber nicht leicht zu entfernenden Teil angebracht werden. Ideal dafür sind beispielsweise der Gabelholm oder der Tank.

Zuletzt warnt der ARBÖ: wer als Motorradfahrer ohne gültige bzw. geklebte Vignette das österreichische Autobahnen- und Schnellstraßennetz benützt, muss mit einer Ersatzmaut von EUR 65,-und bei Zahlungsverweigerung mit einem Verwaltungsstrafverfahren rechnen. Die Höhe dieser "Ersatzmaut" wurde übrigens heuer abgerundet - bis 1. März musste man noch EUR 65,41 zahlen.

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 89121-244
e-mail:presse@arboe.at
Internet: http://www.arboe.at

ARBÖ Presse und Öffentlichkeitsarbeit

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NAR/NAR