Straßenbau mit Schwerpunkt Verkehrssicherheit

Neubau der Fritzentobelbrücke in Bartholomäberg

Bregenz (VLK) - Mitte April starten die Arbeiten zum Neubau
der Fritzentobelbrücke im Zuge der Bartholomäberger Straße
(L 94). Auf Antrag von Straßenbaureferent Landesstatthalter
Hubert Gorbach hat die Vorarlberger Landesregierung den
Auftrag an ein heimisches Bauunternehmen vergeben. ****

Die bestehende Brücke entspricht hinsichtlich ihrer Tragfähigkeit nicht mehr den heutigen Anforderungen.
Deshalb wird eine neue Brücke talseitig der alten gebaut. Landesstatthalter Gorbach: "An erster Stelle in unseren Straßenbauprogrammen steht die Verkehrssicherheit. Der
größte Teil der zur Verfügung stehenden Budgetmittel wird
nicht für den Bau neuer Straßen, sondern für Maßnahmen im
Sinne der Sicherheit bzw. zur Sanierung bestehender Verkehrsverbindungen verwendet."

Die Fahrbahn auf der neuen Fritzentobelbrücke wird 6,5
Meter breit mit einem bergseitigen Gehsteig von 1,5 Meter.
Die Arbeiten werden unter Aufrechterhaltung des Verkehrs durchgeführt. Während der Bauzeit dient die alte Brücke als Umfahrung. Voraussichtlich in der zweiten Julihälfte soll
der Verkehr über die neue Brücke rollen können, als Gesamtfertigstellungstermin ist Mitte August geplant. Die
Kosten sind mit 266.000 Euro veranschlagt.
(gw,nvl)

Rückfragen & Kontakt:

Redaktion/Chef vom Dienst
Tel.: 05574/511-20137
Fax: 05574/511-20190
Hotline: 0664 625 56 68 oder 625 56 67
email: presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at

Landespressestelle Vorarlberg

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL/NVL