Seepacht-Tarife - Erleichterung für Betriebe und Vereine

Rossmann: "Bedanke mich bei den Vorstandsdirektoren der ÖBF für ihre Gesprächsbereitschaft und ihr Verständnis."

Wien (BMWA/OTS) - Bei einem gestern zwischen Tourismus-Staatssekretärin Mares Rossmann und den Vorstandsdirektoren der Österreichischen Bundesforste (ÖBF), Dr. Uher und Dr. Erlacher, geführten Gespräch konnten in Bezug auf die Pachttarife für Seegrundstücke - zusätzlich zu den bereits vereinbarten Übergangsfristen - weitere Einigungen erzielt werden.***

Im Zuge der Ankündigung der Bundesforste, die Seepacht-Tarife für private Seegrundbesitzer um 8% pro Jahr zu erhöhen, hatte Tourismus-Staatssekretärin Mares Rossmann erklärt, dass eine derartige Belastung für die Ferienhotellerie untragbar sei und sie sich bei den Bundesforsten dafür einsetzen werde, dass es dazu nicht kommen werde. Im gestrigen, sehr konstruktiven Gespräch mit den beiden Vorstandsdirektoren der ÖBF sei sie mit ihren Bedenken auf Verständnis gestoßen. Es konnten daher - zusätzlich zu den bereits vereinbarten Übergangsfristen - folgende Einigungen erzielt werden:
- Ermäßigungen für Sport-Vereine, die im öffentlichen Interesse stehen (z.B. Rudervereine)
- betriebliche Einzellösungen in Härtefällen (z.B. private Strandbäder)
- Einrichtung einer Hotline durch die ÖBF

Es wurde weiters nochmals festgehalten:
- kein Badeschilling
- Eislaufen und privates Tauchen frei
- keine Änderungskündigungen auf 10 Jahre aufgrund des Eigentümerwechsels
- alte Verträge (Vertragsabschluss vor 1985) unkündbar

"Für viele Betriebe ,die jetzt schon unter der Einsaisonalität leiden, hätte eine uneingeschränkte Erhöhung der Pachttarife das Aus bedeutet. Das Folgeszenario wären Konkurse, Appartementbauten und auch der Zugang zu den Seen wäre nicht mehr gewährleistet. Mein Dank gilt daher nochmals den Vorstandsdirektoren der ÖBF, Dr. Uher und Dr. Erlacher, für ihre Gesprächsbereitschaft und ihr Verständnis, sich um einzelne Härtefälle anzunehmen und eine verträgliche Lösung zu erarbeiten", so Rossmann. (Schluss) bxf

Rückfragen & Kontakt:

E-Mail: elke.nebenfuehr@bmwa.gv.at
Internet: http://www.bmwa.gv.at

Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit
Staatssekretariat: Mag. Elke Nebenführ, Tel.: (01) 71100-2375

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MWT/MWT