SCHWEITZER: Absurde Kritik Glawischnigs

Kärnten hat sich unter freiheitlicher Regierung hervorragend entwickelt

Wien, 2002-03-07 (fpd) - Als kurios wertete FPÖ-Generalsekretär Mag. Karl Schweitzer die heutige Rücktrittsaufforderung der grünen Abgeordneten Glawischnig an den Kärntner Landeshauptmann Jörg Haider. ****

Es sei mehr als seltsam, daß Glawischnig Kärnten in einer "tiefen Krise" wähne, sagte Schweitzer. Kärnten habe sich nämlich, seit es freiheitlich regiert werde, hervorragend entwickelt, was man an der niedrigen Arbeitslosenrate und dem Wirtschaftswachstum sehen könne. Die Minderheitenpolitik sei vorbildlich für ganz Europa. Auch zahlreiche sozial- und familienpolitische Maßnahmen und die erfolgreiche Entschuldung des Landesbudgets würden deutlich zeigen, daß durch Landeshauptmann Haider vieles in Kärnten zum Positiven verändert worden sei.

Allein diese Fakten würden Glawischnigs Kritik ad absurdum führen. In einer Krise befände sich nicht das Land Kärnten, in einer Krise befänden sich in Wahrheit die Grünen, schloß Schweitzer. (Schluß)

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitliches Pressereferat

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFC/NFC