Mikl-Leitner: Effizienter Grenzschutz ermöglicht immer mehr Aufgriffe

Verunsicherung und Schüren der Fremdenfeindlichkeit durch FP-NÖ entbehrlich

St. Pölten (NÖI) - "Die steigenden Aufgriffe von illegalen Grenzgängern bestätigen, dass der Grenzschutz immer professioneller und effizienter wird. Es ist dies das Ergebnis einer verbesserten Zusammenarbeit zwischen Österreich und seinen östlichen Nachbarländern. Die Maßnahmen von Innenminister Dr. Ernst Strasser greifen voll. Daher ist die Kritik der Freiheitliche entbehrlich. Sie versuchen in alter Manier die Bevölkerung zu verunsichern und Fremdenfeindlichkeit zu schüren, stellt LGF NR Mag. Johanna Mikl-Leitner zu den Aussagen der FP-NÖ klar.****

Neben den Aufgriffen von Illegalen werden aber auch immer mehr Schlepper gefasst. Ihnen wird zunehmend durch die zahlreichen Initiativen von Innenminister Dr. Ernst Strasser das Handwerk gelegt. "Uns geht es nämlich nicht um die "armen Teufel", die enorm viel Geld ausgeben, um hier in einer Asylstelle aufgenommen zu werden, sondern um die mafiösen Methoden der Schlepper", so Mikl-Leitner.

Niederösterreich ist ein sicheres Land und wird durch einen immer professionelleren Grenzschutz zu einem Bollwerk der Sicherheit, so Mikl-Leitner.

Rückfragen & Kontakt:

Presse
Tel.: 02742/9020 - 140
http://www.vpnoe.at

VP Niederösterreich

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NNV