Schweitzer: Pragmatisierung: Häupls Behauptungen falsch

Wien, 2002-03-05 (fpd) - Die Behauptung, daß der Bund 80 Prozent und das Land 40 Prozent Pragmatisierungsrate habe, sei für beide Bereiche - wie nicht anders zu erwarten - falsch, stellte heute FPÖ-Generalsekretär Karl Schweitzer zu diesbezüglichen Aussagen des Wiener Bürgermeisters Häupl fest. Im Bund liege nach langjähriger SPÖ-Vorherrschaft die Pragmatisierungsrate bei 66 Prozent, wobei zu berücksichtigen wäre, daß es bei rund 35 Prozent der Bundesdienstverhältnisse gar keine vertragliche Alternative gebe, wie z.B. bei der Exekutive oder beim Bundesheer. ****

In Bereichen, in denen es vertragliche Alternativen gebe, liege der Anteil der Pragmatisierung deutlich darunter. Schweitzer stellte fest, daß es in Wien eine Pragmatisierungsrate von 53 Prozent gebe. Bei den Landeslehrern liege diese Rate bei 70 Prozent, obwohl in Wien überall vertragliche Alternativen möglich wären. "Soweit zur Glaubwürdigkeit des Sozialisten Michael Häupl." (Schluß)

Rückfragen & Kontakt:

Freiheitliches Pressereferat

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NFC/NFC