Junge Generation in der SPÖ Wien: "Null Defizit = Null Arbeit"

Protestaktion gegen Untätigkeit der Bundesregierung

Wien (OTS) "Die jüngsten Arbeitsmarktdaten belegen es eindeutig:
Das Dogma Nulldefizit führt direkt zu Null Arbeit", stellte die SP-Gemeinderätin Petra Bayr, Vorsitzende der Jungen Generation in der SPÖ Wien besorgt fest. "Die Arbeitslosigkeit hat im Jänner 2002 um 15,5 Prozent zugenommen. Haupttragende sind eindeutig die österreichischen Jugendlichen: Mehr als 41.000 sind ohne Beschäftigung, was einem vollen Ernst-Happel-Stadion entspricht!", so Bayr weiter. "Sparen auf Kosten der Jugendlichen dieses Landes bedeutet sparen auf Kosten unser aller Zukunft", ist die Vorsitzende der Jungen Generation in der SPÖ Wien überzeugt.****

Mit mehr als 400 Luftballons protestierte die Junge Generation in der SPÖ Wien vor dem Bundeskanzleramt gegen die Untätigkeit der blauschwarzen Regierung und forderte diese gleichzeitig auf, endlich für die jungen Menschen in Österreich aktiv zu werden. "Der Regierung stehen genügend Möglichkeiten zur Verfügung, positiv auf die Beschäftigungssituation einzuwirken", forderte Bayr von blauschwarzen Bundesregierung Maßnahmen gegen die ansteigende Jugendarbeitslosigkeit ein.

"Die Junge Generation der SPÖ Wien fordert als Sofortmaßnahme einen Jugendbeschäftigungsgipfel, um schleunigst auf die anstehenden Probleme angemessen zu reagieren. Lösungsmöglichkeiten sind vorhanden, um den zigtausenden jungen Leuten wieder Hoffnung zu geben. Die schwarzblaue Regierung lässt jedes ernstgemeinte Interesse vermissen", kritisiert Bayr die Jugend- und Arbeitspolitik der derzeitigen Bundesregierung. Weiters schlägt die Junge Generation in der SPÖ Wien vor, dass der Bund die Grundausbildung durch selbstständige Ausbildungseinrichtungen sichert. Dadurch muss jungen Menschen eine Ausbildung mit Abschluss ermöglicht werden. Zusätzlich ist das Arbeitsmarktservice sofort mit weiteren Geldmitteln auszustatten, um neue Programme in der aktiven Arbeitsmarktpolitik zu starten. Weiters würde die Möglichkeit, österreichweit flächendeckend kostenlos den Hauptschulabschluss nachholen zu können, den Einstieg ins Berufsleben wesentlich erleichtern. "Es ist also ganz offensichtlich," so Bayr abschließend, "dass auch aktive Arbeitsmarktpolitik eine Frage des Wollens dieser Bundesregierung ist."

Die Junge Generation in der SPÖ Wien nimmt sich der Interessen und Belange der jungen Erwachsenen in Wien und besonders jener der 17.000 Wiener SozialdemokratInnen im Alter zwischen 18 und 38 Jahren an. Fotos der Aktion der Jungen Generation in der SPÖ Wien stehen unter
http://www.jg.spoe.at/wien/bogen/htm zum Download zur Verfügung.
(schluss)

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: 0664 325 57 26
Fax: 01/534 27 480
e-mail: Petra.Bayr@spoe.at

GR Petra Bayr

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | DSW/DSW