Wien fördert Unternehmen bei "Produktfindung"

500.000 Euro jährlich für Entwicklung neuer Produkte

Wien, (OTS) "Ab April dieses Jahres stehen Wiener Unternehmen für die Entwicklung neuer Produkte zusätzlich 500.000 Euro jährlich an Förderungen zur Verfügung" erklärte Wiens Finanz- und Wirtschaftsstadtrat Dr. Sepp Rieder am Dienstag im Rahmen des Mediengespräches des Bürgermeisters. Ermöglicht werde das durch eine Kooperation der Stadt Wien mit dem Bundesministerium für Verkehr, Innovation und Technologie im Rahmen der "Sonderrichtlinien für die gemeinsame Förderung einer Technologie- und Strukturoffensive, Produktfindung 2001 - 2006.

Stadt Wien und Bund teilen sich die Kosten der Förderaktion, operative Partner, bei denen auch um die Förderung angesucht werden kann, sind der Wiener Wirtschaftsförderungsfonds bzw. der ERP-Fonds.

Die Beteiligung Wiens am Förderprogramm steht am 11. März auf der Tagesordnung des Finanz- und Wirtschaftsausschusses.

Unterstützung bei systematischer Produktfindung

Die Förderung wird im Rahmen der Wiener Innovations- und Technologieoffensive "wiennovation" für systematische Produktfindungsprozesse in Unternehmen bis zu 1000 Mitarbeitern gewährt. Die Förderung setzt in der frühestmöglichen Phase des Innovationsprozesses - lange vor konkreten Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten - an.

Gefördert werden Kosten für externe Berater und Personalkosten für interne Mitarbeiter, wobei die Finanzierung der Zuschüsse je zur Hälfte vom Bund und von der Stadt Wien getragen wird.

Dabei sollen folgende Fragen beantwortet werden:

1. In welchem Umfeld, zu welcher Problemstellung sollen Ideen für

innovative Produkte und Verfahren gesucht werden?
2. Welche alternativen oder komperativen Problemlösungsansätze

gibt es?
3. Wie sind die Stärken und Schwächen, Chancen und Risken dieser

Ansätze zu bewerten?

Einreichstellen für die Produktfindungs-Förderung sind wie erwähnt der WWFF bzw. der ERP-Fonds, wobei die Prüfung und administrative Abwicklung der Anträge beim ERP-Fonds liegt.

Gesamtförderung bis 45.000 Euro pro Unternehmen

Insgesamt stehen so maximal 45.000 Euro pro Unternehmen zur Verfügung, externe Beratungskosten werden bis zu 50 Prozent (max. 30.000 Euro), interne Personalkosten bis zu 30 Prozent (max. 15.000 Euro) gefördert.

Mindestens 25 Prozent der förderbaren Projektkosten müssen in Form von Eigenmitteln bzw. nicht geförderten Fremdmitteln finanziert werden.

o Service:
Förderanträge können ab 1. April 2002 eingebracht werden bei:
Wiener Wirtschaftsförderungsfonds
Ebendorfer Straße 2
1082 Wien
http:/ /www.wwff.at/
ERP-FONDS
Renngasse 5
1010 Wien
http:/ /www.erp-fonds.at/
(Schluss) nk/mmr

Rückfragen & Kontakt:

www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Norbert Kettner
Tel.: 4000/81 845
e-mail: norbert.kettner@gfw.magwien.gv.at
Martin Ritzmaier
Tel.: 4000/81 855
e-mail: martin.ritzmaier@gfw.magwien.gv.at

PID-Rathauskorrespondenz:

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK/NRK