Schwerwiegendes Hindernis für österreichische Firmen in Deutschland beseitigt

Pauschale Freistellungen vom Steuerabzug für Bauleistungen nun auch für österreichische Unternehmer

Wien (PWK165) - "Nach Gesprächen mit dem bayerischen Finanzministerium stellt das Finanzamt München II seit Anfang Februar auch österreichischen Unternehmern zeitlich befristete "pauschale" Freistellungsbescheinigungen aus. Damit ist das schwerwiegendste Hindernis für österreichische Firmen im Zusammenhang mit dem neuen Steuerabzug für Bauleistungen in Deutschland beseitigt", berichtet der österreichische Handelsdelegierte in München Gerhard Meschke. Bisher mussten österreichische Firmen für jeden einzelnen Bau- und Montageauftrag einen eigenen Antrag stellen und im Regelfall den entsprechenden Werkvertrag vorlegen.

"Bei der Antragstellung ist dem zuständigen Finanzamt München II eine möglichst detaillierte Darstellung der in Deutschland zu erbringenden Leistungen vorzulegen. Dabei empfiehlt sich zur Vermeidung von Rückfragen die Beilage eines exemplarischen Werkvertrages", so der Handelsdelegierte. Bei erstmaliger Antragstellung wird derzeit die Freistellung in der Regel mit 12 Monaten befristet. Der Antragsteller erhält ein Exemplar der Originalfreistellung und legt eine Kopie dieser Freistellung seiner Rechnung an den deutschen Kunden bei.

Die Verlängerung einer Freistellung kann mit einer Gültigkeitsdauer von bis zu drei Jahren ausgestellt werden. Vor einer Verlängerung kann das Finanzamt Angaben zu sämtlichen Aufträgen in Deutschland aus dem vorangegangenen Freistellungszeitraum verlangen. Die österreichische Außenhandelsstelle München empfiehlt österreichischen Unternehmen daher, Auftragslisten über sämtliche in Deutschland ausgeführten Aufträge zu führen.

Diese Erleichterung im Vollzug erfolgt im Vorgriff auf eine zu erwartende Änderung des derzeitigen Durchführungserlasses. Nach Aussage des bayerischen Finanzministeriums werden damit Unternehmer aus der EU deutschen Unternehmern gleichgestellt. Firmen mit Problemen im Zusammenhang mit dem Steuerabzug für Bauleistungen und der Antragstellung auf Freistellungsbescheinigungen wird empfohlen, sich mit den Außenhandelsstellen in München oder Frankfurt in Verbindung zu setzen. (pt)

Rückfragen & Kontakt:

Presseabteilung
Tel.: (++43-1) 50105-4464
Fax: (++43-1) 50105-263
presse@wko.at
http://www.wko.at/Presse

Wirtschaftskammer Österreich

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PWK/PWK