Sima zu Temelin: "Beladung von Block 2 ist einfach unverantwortlich!"

"Probleme von Block eins werden sich 1:1 wiederholen!"

Wien (SK) Als "schlichtweg unverantwortlich" bezeichnete SPÖ-Umweltsprecherin Ulli Sima die gestern abend begonnene Uran-Brennstäbe-Beladung von Block 2 im tschechischen AKW Temelin:
"Ungeachtet der nach wie vor ungelösten gravierenden Sicherheits-Probleme im ersten Block beladen die Betreiber nun Block 2, der mit dem ersten absolut baugleich ist. Die Probleme von Block 1, die mittlerweile zu bereits 30 Pannen geführt haben, drohen sich somit im zweiten Block 1:1 zu wiederholen", erklärte Sima warnend am Dienstag gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. ****

Laut dem von der österreichischen Regierung in Auftrag gegebenen Expertenbericht sei klar, dass in Temelin nach europäischer Genehmigungspraxis weder Block 1 noch Block 2 betrieben und auch nicht mit Brennstoff beladen werden dürften, erinnerte Sima an das sogenannte "Austrian technical Paper". Die zentralen Probleme von Block 1 würden im Bereich der Turbine und der sicherheitsrelevanten Ventile liegen. "Nicht-qualifizierte Ventile könnten im Störfall bei Durchströmen von Wasserdampfgemisch in geöffnetem Zustand blockieren, wodurch letztlich ein schwerer Unfall mit Freisetzung von Radioaktivität ausgelöst werden könnte", so die Warnung im Expertenbericht.

Bis heute hätten die Betreiber diese Sicherheitsprobleme nicht im Griff und schrecken dennoch nicht vor der Beladung des zweiten Blocks zurück. Die Vorgangsweise der AKW-Betreiber ist für Sima völlig inakzeptabel: "Das hat ja mittlerweile System. Man schafft ganz einfach Fakten und stellt Österreich immer wieder vor vollendete Tatsachen. Und in der Causa Temelin herrscht seitens der Bundesregierung seit dem Temelin-Volksbegehren überhaupt Schweigen im Walde. Mit der Zustimmung zum Energiekapitel hat die Bundesregierung Temelin mit all seinen Konsequenzen längst akzeptiert und schaut somit auch der Beladung von Block 2 des grenznahen AKW mit Uran-Brennstäben seelenruhig zu", kritisierte Sima abschließend. (Schluss) nf

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 53427-275
http://www.spoe.at

Pressedienst der SPÖ

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK/SPK