Es bleibt dabei: Kein Widmungsskandal

Wien, (OTS) "Auch wenn von manchen Oppositionspolitikern mit noch soviel Schaum vorm Mund immer wieder vom Flächenwidmungsskandal gesprochen wird - es gibt dabei keinen Skandal. Was wir aber sehr wohl tun , ist, die Information über Flächenwidmungen weiter zu verbessern, zum Beispiel durch die völlig transparente Darstellung der Widmungsverfahren über das Internet (wien.at), die Aussendungen über die RK sowie die Flugblätter an die unmittelbar Betroffenen" sagte am Dienstag Wiens Planungsstadtrat DI Rudolf Schicker gegenüber der RK.

Schicker stellte weiters fest, dass in keiner geltenden Gesetzesmaterie - also auch nicht in der Bauordnung für Wien - eine Veröffentlichung der Gründrucke festgeschrieben ist.
Der Gründruck, so Schicker, ist lediglich ein Vorentwurf zur magistratsinternen Abstimmung. Aus den Stellungnahmen dazu wird dann jener Plan erstellt, der in den Fachbeirat kommt und dann in die öffentliche Auflage gelangt.

Selbstverständlich werde aber der Landtagsbeschluss eingehalten, der vorsieht, dass den Gemeinderatsfraktionen und den Bezirksvertretungsfraktionen die Gründrucke übermittelt werden. "Ich lege aber großen Wert darauf, dass zuerst die amtsinternen Beratungen durchgeführt werden, bevor es zu einer öffentlichen Diskussion darüber kommt" sagte Schicker abschließend. (Schluss) lf

Rückfragen & Kontakt:

www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Lothar Fischmann
Tel.: 4000/ 81 418
e-mail: fis@gsv.magwien.gv.at

PID-Rathauskorrespondenz:

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK/NRK