Zwei Leben für die Musik

Kirchenmusikalischer Abend zum Gedenken an Erich Schneider und Walter Pass

Bregenz (VLK) - Im letzten Jahr verlor die Vorarlberger Musikgeschichtsforschung mit Professor Erich Schneider und
Professor Walter Pass zwei Persönlichkeiten, die diese
historische Fachrichtung mit besonderem Engagement erstmals
ins Licht der Öffentlichkeit gerückt haben. Im Gedenken an
die beiden Forscher gestaltet das Vorarlberger Landesarchiv
in Zusammenarbeit mit dem Vorarlberger Volksliedwerk und
dem Vorarlberger Blasmusikverband am Freitag, 8. März 2002
ab 19.30 Uhr einen kirchenmusikalischen Abend in der
Evangelischen Kreuzkirche am Ölrain in Bregenz. ****

Der Feldkircher Walter Pass (1942 - 2001) setzte 1977
mit seinen "Grundzügen zur Erforschung der Vorarlberger Musikgeschichte" einen Meilenstein zu weiteren Aktivitäten:
Mit der Ordnung und Katalogisierung des Archivs von St. Nikolaus/Feldkirch durch Studenten und Professoren des
Instituts für Musikwissenschaft der Universität Wien wurden erstmals besonders wertvolle musikhistorische Bestände wissenschaftlich aufgearbeitet. Verschiedene Symposien
befassten sich auf breiter wissenschaftlicher Basis mit dem
Leben und Werk Vorarlberger Komponisten und Musiker wie
Salomon Sulzer, Laurentius von Schnifis und Hieronymus
Bildstein. Im Rahmen der von Walter Pass geleiteten
"Internationalen Gesellschaft zur Erforschung der Musik im Bodenseeraum" und des "Institutum Feldkirchense" wurden Ausstellungen gestaltet und Publikationen herausgegeben.

Dem ab den 1930-er Jahren in Vorarlberg lebenden
Germanisten und Musikhistoriker Erich Schneider (1911 -
2001) verdankt die Vorarlberger Musikgeschichtsforschung
die Darstellung lokaler musikhistorisch relevanter
Ereignisse, Vereine und Personen. Sein Forschungsspektrum
reicht von der Volksmusik über die Blasmusik bis hin zur
heute so genannten E-Musik. Zahlreiche Publikationen und
Vorträge sind das Ergebniss seiner sich über Jahrzehnte hinstreckenden regen Forschungsaktivitäten. Bei dem kirchenmusikalischen Abend in Bregenz sind Werke aus der Vorarlberger Musikgeschichte zu hören, dargeboten vom
Vokalensemble Capella Stella, dem Bucher Dreigesang, der Familienmusik Bär und Johannes Hämmerle auf der Orgel.
(so/gw,nvl)

Rückfragen & Kontakt:

Redaktion/Chef vom Dienst
Tel.: 05574/511-20137
Fax: 05574/511-20190
Hotline: 0664 625 56 68 oder 625 56 67
email: presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at

Landespressestelle Vorarlberg

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL/NVL