Verkehrsmaßnahmen

Wasserrohrlegung in der Inzersdorfer Straße beendet

Wien, (OTS) Im 10. Bezirk konnten die Wasserwerke (MA 31) die Rohrlegung in der Inzersdorfer Straße bei Nummer 103 noch vor dem Wochenende am Freitag, dem 1. März, beenden.

Wassergebrechen auf dem inneren Gumpendorfer Gürtel

Im 6. Bezirk ist auf dem Gumpendorfer Gürtel in Höhe Nummer 4 (in der Kurve nach der Feuerwache) ein Wassergebrechen aufgetreten, an dessen Behebung die Wasserwerke (MA 31) zur Stunde arbeiten und davon ausgehen, die Baumaßnahmen am Dienstag, dem 5. März, beenden zu können. Eine Fahrspur musste gesperrt werden, zwei Spuren bleiben befahrbar.

Kabellegungen der WIENSTROM

In zwei Bezirken beginnt die WIENSTROM dieser Tage mit Kabellegungen:

o 3., Am Heumarkt Nummern gegenüber 1 bis 24, 1 (Längslegungen) sowie bei Nummer 1 und 3 (Querungen); weiters Querung der Johannesgasse im Zuge des Heumarkts. Bei den Längslegungen müssen die Gehsteige gesperrt werden, die Fußgänger werden auf die gegenüberliegende Straßenseite umgeleitet. An den Querungen wird halbseitig bei Nacht von 19 Uhr bis 5 Uhr früh, gebaut; außerhalb dieser Zeit werden die Künetten überbrückt. Die Arbeiten - sie werden im Rahmen von Straßenbaumaßnahmen durchgeführt - beginnen am Mittwoch, dem 6. März, und werden voraussichtlich bis 30. Mai dauern.

o 9., Nußdorfer Straße Nummern 69 bis 71, 86 bis 90 (Längslegungen) sowie Viriotgasse Nummern 1 bis 3, 2 bis 4 (Längslegungen) und 1 nach 2 (Querung). Bei den Längslegungen je nach Trassenverlauf teilweise Gehsteigsperren und örtliche Halteverbote. An der Fahrbahnquerung wird halbseitig bei Tag gebaut, außerhalb der Arbeitszeit wird die Künette überdeckt. Die dieser Tage anlaufenden Arbeiten - es wird eine Wohnhausanlage an das Versorgungsnetz angeschlossen - werden voraussichtlich bis 15. April dauern.

Nächtliche Prüfarbeiten in Gürtelunterfahrungen

Im Verlauf des Südgürtels (4./5. Bezirk - B 221 Wiener Gürtelstraße) weisen die Unterfahrungen Matzleinsdorfer Platz (gebaut 1951) und Südtiroler Platz gebaut 1958/59) deutliche Schäden auf, die nunmehr umfangreiche Instandsetzungsarbeiten erforderlich machen. Dazu erläutert Ing. Erich Zsifkovits von der MA 29 - Brückenbau und Grundbau (Geschäftsgruppe Stadtentwicklung und Verkehr): "Es handelt sich um ein ganzes Bündel von Arbeiten, die Stützmauern werden saniert, eine beschichtete Vorsatzschale als Spritzschutz sowie ein Lärmschutz werden eingebaut, und auch die Erneuerung der Fahrbahnbeläge ist notwendig geworden. Diese Maßnahmen werden noch heuer durchgeführt und einen Zeitrahmen von Anfang Juni bis Ende September erforderlich machen. Die Kosten werden bei gut zwei Millionen Euro liegen".

Um sich über den tatsächlichen Bauzustand der beiden Objekte ein Bild machen zu können, sind Probeöffnungen und Kernbohrungen notwendig. Sie werden vorerst in der Nacht von Dienstag, 5. März, auf Mittwoch, in der Zeit von 21.30 Uhr bis 5 Uhr früh, vorgenommen. Dazu wird in den jeweiligen Arbeitsbereichen der beiden Unterfahrungen die Richtungsfahrbahn zur A 23/Südosttangente eingeengt und mittels Warnlichtanhänger abgesichert. Die Fahrzeuglenker werden ersucht, da diese Örtlichkeiten wechseln, bei der Einfahrt in die Unterfahrungen rechtzeitig das Tempo zu vermindern und sich einzuordnen.

Weitere Informationen:

o Wiener Wasser: www.wien.at/ma31/
o WIENSTROM: www.wienstrom.at/
o Wiener Brückenbau und Grundbau: www.wien.at/ma29/

(Schluss) pz

Rückfragen & Kontakt:

www.wien.at/vtx/vtx-rk-xlink/
Peter Ziwny
Tel.: 4000/81 859
e-mail: ziw@m53.magwien.gv.atPID-Rathauskorrespondenz:

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRK/NRK