Michael Hanekes ORF-geförderter Kinofilm "Die Klavierspielerin" ausgezeichnet:

César an Annie Girardot für beste Nebenrolle

Wien (OTS) - Am Samstag, dem 2. März 2002, wurde in Paris der begehrte französische Filmpreis César verliehen. Neben dem großen Gewinner "Die fabelhafte Welt der Amélie" von Jean-Pierre Jeunet, der gleich vier Césars abräumte (bester Film, beste Regie, bester Soundtrack, beste Dekoration), wurde auch ein österreichischer Film, der mit Unterstützung des ORF entstand, ausgezeichnet. Michael Hanekes Jelinek-Verfilmung "Die Klavierspielerin" wurde mit einem César für die beste Nebenrolle bedacht: Dieser ging an Annie Girardot, die darin die herrschsüchtige Mutter von Hauptdarstellerin Isabelle Huppert mimt.
Der César gilt in Frankreich als Pendant zum weltweit wichtigsten Filmpreis, dem Oscar. Seinen Namen hat er von dem 1998 gestorbenen Bildhauer César Baldaccini, der die Trophäe für die seit 1976 alljährlich vergebenen Filmpreise kreierte.
"Die Klavierspielerin" ist eine österreichisch-französische Koproduktion von Wega-Film, MK2 SA, Les Films Alain Sarde und Arte France Cinema, hergestellt mit Unterstützung von Canal+, ARTE/BR, ORF, Centre National de la Cinématographie, ÖFI, WFF und Eurimages.

Rückfragen & Kontakt:

Ruza Holzhacker
(01) 87878 - DW 14703
http://programm.orf.at
http://kundendienst.orf.at

ORF-Pressestelle

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | GOK/GOK