"Kleine Zeitung" Kommentar: "Abgehoben" (von Erwin Zankel)

Ausgabe vom 01.03.2002

Graz (OTS)- Fast so schön und mitreißend wie die Europahymne
klang die Rede zur Eröffnung des Konvents, der eine Reform der EU ausarbeiten soll.

Nur fast so schön, weil Giscard d'Estaing nicht Ludwig van Beethoven ist und Worte nicht die Gewalt der Neunten Symphonie erreichen.

Trotzdem schien sich die Versammlung an den Worten zu berauschen. Ein neues Zeitalter stehe vor der Tür: Der ehemalige französische Staatspräsident beschwor die 105 Delegierten des Konvents, sich mit Enthusiasmus an die Grundsteinlegung für die Zukunft der Europäischen Union zu machen.

Ein treffliches Bild. Wer einen Grundstein legen will, muss von den Wolken zurück auf die Erde. Dort oben schweben viele Politiker und Experten, die nach Brüssel und Straßburg entsandt wurden. Sie sind weit weg von den Bürgern, abgehoben von den Problemen des Alltags.

Sie sollten zunächst mit einer Gewissenserforschung beginnen und hinterfragen, warum die Beteiligung bei den letzten Europawahlen auf unter 50 Prozent gesunken ist. Bevor sie noch Grundsteine legen und neue Gebäude errichten. ****

Rückfragen & Kontakt:

Redaktionssekretariat
Tel.: 0316/875-4032, 4033, 4035
redaktion@kleinezeitung.at
http://www.kleinezeitung.at

Kleine Zeitung

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PKZ/PKZ