Im Gastgewerbe auch künftig kein Alkohol für Jugendliche

Details berufsspezifischer Vorschriften werden in Verordnungen geregelt

Wien (BMWA-OTS) - Zu den neuerlichen Fehlinterpretationen der Gewerbeordnung, dass auf Grund des Entwurfes der Novelle Alkoholausschank an Jugendliche zulässig sein werde, hält das Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit erneut fest:

Wie bei der Präsentation des Entwurfes bereits festgehalten, werden die Detailregelungen für einzelne Gewerbe durch Verordnung geregelt, um so berufsspezifische Vorschriften zusammenfassen zu können. So wird auch in der entsprechenden Gastgewerbeverordnung der Ausschank von Alkohol an Jugendliche verboten sein. Das Wirtschafts-und Arbeitsministerium beabsichtigt mit der in Begutachtung befindlichen Gewerbeordnung keine Aufweichung des Jugendschutzes. Im Übrigen wird darauf hingewiesen, dass Jugendschutz Landeskompetenz ist und dort die eigentlichen Bestimmungen für den Jugendschutz geregelt sind.

Rückfragen & Kontakt:

E-Mail: presseabteilung@bmwa.gv.at

Bundesministerium für Wirtschaft und Arbeit
Ministerbüro: Dr. Ingrid Nemec, Tel: (01) 71100-5108
Presseabteilung: Dr. Herbert Edler Tel: (01) 71100-5130

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | MWA/MWA