AKS: Kongress der SchülerInnenvertreter vom 1.-3. März 2002 in Velden

Wien (SK) Am kommenden Wochenende findet in Velden (Kärnten) der SV-Kongress der AKS (Aktion kritischer SchülerInnen) statt. Dieser mit 200 TeilnehmerInnen größte SchülerInnenvertretungskongress Österreichs steht heuer ganz im Zeichen der SchülerInnenrechte und der Verhaltensvereinbarungen. "Die ersten negativen Auswüchse der offensichtlich autoritären Verhaltensvereinbarungen werden wir uns nicht gefallen lassen, so Niki Kowall, Bundesvorsitzender der AKS am Donnerstag gegenüber dem Pressedienst der SPÖ. ****

Den Höhepunkt des Kongresses stellt eine Podiumsdiskussion dar, bei der BildungspolitkerInnen aller vier Parlamentsparteien, Bundesschulsprecher Jakob Huber sowie ein Mitglied der deutschen BundesschülerInnenvertretung über SchülerInnenrechte diskutieren werden. "Wir werden dort die PolitkerInnen auch direkt mit der Idee einer SchülerInnenanwaltschaft konfrontieren", so Kowall. "Diese Institution soll SchülerInnen die Möglichkeit geben, juristische Unterstützung von unabhängigen Rechtsexperten zu bekommen", erklärte der SchülerInnenvertreter.

Die 200 SchülerInnenvertreter werden auch im Zuge von Diskussionsrunden ein Forderungspapier erarbeiten, wichtige Elemente werden SchülerInnenrechte und Verhaltensvereinbarungen, Arbeitszeitverkürzung für SchülerInnen sowie Schule und Wirtschaft sein. "Der SV-Kongress soll einen Impuls für die Vernetzung der SchülerInnenvertreter bundesweit darstellen" schloss Kowall. (Schluss) nf/mm

Rückfragehinweis: Niki Kowall (0699) / 11 40 81 42

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: 01/53427-275

Pressedienst der SPÖ

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NSK/NSK