ALPHA Österreich: eine Programmvorschau vom 4. bis 8. März 2002

ALPHA Österreich von Montag bis Freitag, 21.00 bis 21.45 Uhr

Wien (OTS) - ALPHA Österreich, das ORF-Programmfenster in
BR-alpha, dem Bildungsspartenkanal des Bayerischen Rundfunks, präsentiert sein Programm fünf Mal pro Woche: von Montag bis Freitag, jeweils von 21.00 bis 21.45 Uhr. Die Programminhalte der Woche vom 4. bis 8. März 2002 sind:

Montag, 4. März: "Modern Times - Das Beste aus dem Zukunftsmagazin des ORF" (Folge 2, zusammengestellt von Michaela Zaludik).
Alarm warnt müde Autofahrer:
Sekundenschlaf ist die Urasche für jeden fünften Verkehrsunfall. Weltweit arbeiten Wissenschafter an Alarmsystemen, die übermüdete Autofahrer aufwecken sollen. Die Forscher fanden heraus, dass der Organismus bei Nachtfahrten ähnlich belastet ist wie bei Schichtarbeit. Bandscheibe neu:
Rückenschmerzen gelten als Volkskrankheit Nummer Eins und als häufigste Ursache von Krankenständen. Kaputte Bandscheiben sind oft die Ursache. Diese können jetzt in manchen Fällen durch Implantate ersetzt werden. Die Folge: keine Schmerzen mehr - bei voller Beweglichkeit.

Dienstag, 5. März: "Widerstand in Rot-Weiss-Rot"
Der Film beleuchtet die ganze Bandbreite des Widerstandes gegen das NS-Regime zwischen 1938 und 1945, die Aktivitäten katholischer, monarchistischer, kommunistischer und sozialistischer Gruppen und die oft unterschätzte Rolle der Frauen, die Zivilcourage gegen Unmenschlichkeit im ländlich-bäuerlichen Raum. Eine Dokumentation von Andreas Novak.

Mittwoch, 6. März: kreuz&quer Philosophicum: "Vergessen oder erinnern: Warum heute noch von Auschwitz reden?"
Sind wir verpflichtet, uns an die Verbrechen von Auschwitz zu erinnern oder ist die Zeit des befreienden Vergessens gekommen? Nach wie vor provozieren diese Fragen Emotionen und heftige Kontroversen. Außer Streit steht, dass es Formen des Erinnerns gibt, die dem Vergessen dienen. Welchen Stellenwert hat die Erinnerung, wenn alle Täter und Opfer gestorben und alle Restitutionsfragen geklärt sind? Was bedeutet das für die nationale Identität Österreichs, für die Erinnerung der Menschheit? Ein Philosophicum im Gedenken an die Reichsprogromnacht vom 9. November 1938. Eine Diskussion mit Rudolph Burger, Philosoph aus Wien, Dan Diner, Historiker aus Tel Aviv, Jörn Rüsen, Philosoph aus Essen und Eva Menasse, Journalistin aus Wien.

Donnerstag, 7. März: "Land der Täler: Überwintern - ein anderes Tirol"
Eine Expedition durch ein fernes, fremdes, merkwürdiges Land, das wir alle zu kennen glauben - Tirol. Abseits der Touristenzentren zeigt Curt Faudon Menschen, die noch immer ihr karges Bauernleben führen, wie vor hundert Jahren. Schauplätze sind das Villgratental, Iseltal, Tauerntal, Obernbergertal, Ötztal, Schmierntal und Wildschönau. Eine Dokumentation von Curt Faudon.

Freitag, 8. März: Klingendes Österreich: Nationalpark Hohe Tauern (Teil 1)
Sepp Forcher im Herzen der Alpen: Vom Krimml im Oberpinzgau bis Muhr im Lungau führt Sepp Forcher durch den Salzburger Teil des Nationalparks Hohe Tauern. Das Gebiet ist reich an hohen Gebirgszügen und vielen Kostbarkeiten der Natur und Volkskultur. Mitwirkende sind Krimmler Stubenmusi, Oberpinzgauer Dreigesang, Trachtenmusik-Kapelle Hollersbach, Liedertafel Mittersill, Kapruner Hausmusi und viele andere.

Wiederholt werden die Sendungen jeweils am folgenden Werktag um 16.00 Uhr auf ALPHA Österreich. Die Freitags-Sendung wird jeweils am Montag der Folgewoche wiederholt, Samstag und Sonntag gibt es keine ALPHA Österreich Sendung. ALPHA Österreich, das ORF-Fenster in BR-alpha, dem Bildungsspartenkanal des Bayerischen Rundfunks, kann über die Satelliten ASTRA 1B (analog) und ASTRA 1G (digital) europaweit empfangen werden. Eine Themenübersicht der weiteren ALPHA Österreich-Sendungen finden Sie in ORF TELETEXT auf Seite 308 und im Internet unter http://tv.orf.at/alpha.

Rückfragen & Kontakt:

Sandra Nettelbeck
Tel.: (01) 87 878 - DW 15234
http://programm.orf.at
http://kundendienst.orf.at

ORF Öffentlichkeitsarbeit und Kommunikation

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NRF/NRF