Nationalrat: Wittmann weist "paranoide Vorwürfe" Westenthalers zurück

(SK) "Die heute im Nationalrat von mir zitierten Informationen über Frau Fabel sind allgemein zugänglich. Allgemein bekannt ist weiters, dass Frau Fabel bereits in der Kärntner Landesregierung fälschlicherweise als Magistra aufgetreten ist", erklärte SPÖ-Abgeordneter Peter Wittmann Mittwoch in Reaktion auf entsprechende "Skandalisierungsversuche" von FPÖ-Klubobmann Westenthaler. Das Wort "Datenklauskandal" in den Mund zu nehmen entspreche zwar dem "paranoiden Weltbild" Westenthalers, als FPÖ-Politiker sollte er in diesen Belangen allerdings "nicht allzu nassforsch" auftreten, so Wittmann gegenüber dem SPÖ-Pressedienst. Schließlich war es in der Vergangenheit stets die FPÖ, die mit diesem Wort in Verbindung gebracht wurde, so der SPÖ-Verfassungssprecher abschließend. **** (Schluss) up/mp

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 53427-275
http://www.spoe.at

Pressedienst der SPÖ

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | SPK/SPK