Sobotka: Aussagen Haiders zum Verbund Deal sind entbehrlich Ut.: Erwarten uns bis 30. April ein Detailkonzept nach politischen Vorgaben

St. Pölten (NÖI) - Verärgert zeigte sich heute Niederösterreichs Finanzlandesrat Wolfgang Sobotka über die gestrigen Aussagen von Verbund Generaldirektor Haider, der am geplanten EON Deal des Verbund festhielt. Wörtlich nannte Sobotka die Aussagen von Haider zum geplanten E.ON-Deal als vollkommen entbehrlich. "Es hat eine klare Aussage aller Eigentümervertreter gegeben, eine österreichische Lösung zu erarbeiten. Erste Arbeitsgespräche fanden bereits in einem sehr konstruktiven Klima zwischen der Energie Allianz und dem Verbund statt!", zeigt sich Sobotka verwundert.****

"Die gestrigen Aussagen gefährden die weiteren Gespräche. Eine Gefährdung dieser Gespräche wird NÖ so nicht hinnehmen", stellt Sobotka unmissverständlich klar. "Der politische Auftrag der Eigentümer ist klar. Wir erwarten, dass die Vorstände der Energie Allianz und des Verbundes bis 30. April ein Detailkonzept nach den politischen Vorgaben auf den Tisch legen. Falls dies nicht zustande kommt, werden wir uns von Eigentümerseite erforderliche Schritte überlegen. Denn jene, die offenbar bisher vernünftigen Lösungen im Wege gestanden sind, sind scheinbar nicht die richtige Option für die Zukunft", so Sobotka.

Daher ist für Sobotka nur eine österreichische Lösung unter Führung österreichischer Energieversorger denkbar. Denn so Sobotka weiter: "Zuerst muss der österreichische Strom Bedarf abgedeckt werden. Strombezugsrechte dürfen auf keine, wie auch immer geartete Weise ins Ausland wandern!"

Rückfragen & Kontakt:

Presse
Tel.: 02742/9020 DW 140

VP Niederösterreich

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NNV/NNV