VP-Neuhuber: Volkspartei lehnt Hochhauskonzept auch in der Stadtentwicklungskommission ab

Grundsätzliche Fragen zum Hochhausbau werden durch Schickers Konzept nicht beantwortet

Wien (ÖVP-Klub) Auch in der heutigen Sitzung der Wiener Stadtentwicklungskommission wird die Wiener Volkspartei das Hochhauskonzept von StR. Schicker ablehnen. Dies gab der Planungssprecher der Wiener VP, LAbg. Alexander NEUHUBER, kurz vor der Sitzung bekannt. "Schickers Konzept beschäftigt sich nur am Rande mit grundsätzlichen Fragen des Hochhausbaus", erklärte NEUHUBER. "Das vorliegende Konzept würde beispielsweise weiterhin Hochhäuser an mehr als 100 Einzelstandorten zulassen, damit könnten eine Menge Hochhäuser entstehen, die wie Zahnstocher aus dem Wiener Stadtbild empor ragen."***

"Leider hat sich der von Schicker groß angekündigte Entwurf als Ansammlung von "no-na-net-Formulierungen" und altbekannten Plattitüden herausgestellt", kritisierte der VP-Planungssprecher. "Seit der Vorstellung des Konzepts wurden zwar einige kleine Änderungen vorgenommen, insgesamt ist dieses Konzept aber armselig und daher abzulehnen."

"Selbstverständlichkeiten wie ein Verkehrsgutachten oder die geologische Eignung des Untergrundes sind expressis verbis angeführt und lassen nur den Schluss zu, dass möglichst viele bürokratische und betriebswirtschaftliche Barrieren aufgebaut werden sollen, um die Errichtung von Hochhäusern tunlichst von vornherein zu vermeiden." So schaffe beispielsweise das neue Stufenmodell zwar eine Sicherheit in den Abläufen, würde in dieser Form aber wohl zu erheblichen Verzögerungen bei der Planung und Projektierung führen. "Für viele potentielle Errichter von Hochhäusern ist der Zeitraum von Planung, Projektierung und Genehmigung ein ganz entscheidender Faktor", hielt NEUHUBER fest.

"Völlig schuldig bleibt Schicker eine Antwort auf die Frage nach dem grundsätzlichem Umgang mit Hochhäusern in Wien", kritisierte der VP-Abgeordnete. "Genauso wie das über Jahrhunderte gewachsene, historische Wien zur unverwechselbaren Identität unserer Stadt gehört, sind Hochhäuser Sinnbilder der Architektur des 20. Jahrhunderts und aus dem Wesen und Stadtbild moderner Städte nicht mehr wegzudenken. Ich vermisse ein klares Bekenntnis des Wiener Planungsstadtrates zu oder gegen den Bau von Hochhäusern in Wien."

"Wir werden uns an keinen Alibi-Papieren und -Konzepten beteiligen und lehnen das vorliegende Konzept daher auch in der Stadtentwicklungskommission ab", so VP-Planungssprecher NEUHUBER abschließend.***

Rückfragen & Kontakt:

Daniel KOSAK (Pressesprecher)
Tel.: (01) 4000 / 81 915
Mobil: 0676/53 09 362
Fax: (01) 4000 / 99 819 15
E-mail: presse@oevp.wien.at
http://www.oevp-wien.at

ÖVP-Klub der Bundeshauptstadt Wien

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | VPR/VPR