"profil": KFZ-Zubehörkette Forstinger unmittelbar vor Verkauf

Ventana BeteiligungsgmbH bereits in Exklusivverhandlungen über Details

Wien (OTS) - Wie das Nachrichtenmagazin "profil" in seiner Montag erscheinenden Ausgabe berichtet, steht der Verkauf der KFZ-Zubehörkette Forstinger unmittelbar bevor. Monatelang waren drei Unternehmen - Derendinger, Alchemy und Ventana - im Rennen gleichauf gelegen. Seit vergangener Woche führen die beiden Ventana-Geschäftführer Hannes Winkler und Ernst Lemberger, Ex-Vorstand der M&A-Bank, Exklusivverhandlungen mit dem Masseverwalter der Forstinger-Familienstiftung. Winkler: "Wir sind in Verhandlungen. Zum Stand dieser muss ich aber jeden Kommentar verweigern."

Die Forstinger HandelsgmbH hat den im Frühjahr 2001 angemeldeten Ausgleich überstanden, konnte sich mit den Gläubigern auf eine 40-Prozent-Quote einigen und den Betrieb fortführen. Mittlerweile liegen die Tagesumsätze wieder fast auf dem Niveau des Jahres 2000, operativ läuft das Geschäft sogar positiv. Doch die Forstinger Privatstiftung, bis dato immer noch Eigentümer der Handelskette mit ihren 114 Filialen und zuletzt 160 Millionen Euro Jahresumsatz, befindet sich nach wie vor im Konkurs und muss nun verkaufen, um ihre Gläubiger zumindest teilweise befriedigen zu können. Ventana konnte sich dabei gegen die beiden Mitinteressenten Alchemy und Derendinger - dieser will nun den insolventen Mitbewerber Autopart kaufen -durchsetzen.

Ventana will für Forstinger rund 20 Millionen Euro locker machen -teilweise als Kaufpreis, teilweise für notwendige Investitionen, sowie weitere zuzü25 Millionen Euro an Schulden übernehmen, die Forstinger nach dem Ausgleich noch in den Büchern führt.

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 534 70 DW 2501 und 2502

"profil"-Redaktion

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRO/OTS