"profil": Gusenbauer-Besuch bei HVB-Chef Schmidt

SPÖ-Vorsitzender deponierte Besorgnis über Autonomie von Bank Austria

Wien (OTS) - Wie das Nachrichtenmagazin "profil" in seiner Montag erscheinenden Ausgabe berichtet, ist SPÖ-Parteichef Alfred Gusenbauer am 18. Februar in München mit Albrecht Schmidt, dem Vorstandsvorsitzenden der HypoVereinsbank zu einer vertraulichen Unterredung zusammengetroffen. Gusenbauer-Sprecherin Cornelia Zoppoth: "Das Gespräch mit Herrn Schmidt wurde kurzfristig eingeschoben, eigentlich sollten sich die Herren schon vor Wochen in Wien kennen lernen, aber Gusenbauer hatte damals keine Zeit."

Gusenbauer, der auf Einladung der SPD in München weilte, wollte zum Inhalt des einstündigen Gesprächs selbst nicht Stellung nehmen. Nach "profil" vorliegenden Informationen soll der SPÖ-Parteichef gegenüber Banker Schmidt seine Besorgnis über die Zukunft der Bank Austria Creditanstalt-Gruppe zum Ausdruck gebracht haben. Die Bank Austria hatte bis zur Integration in den HVB-Konzern vor einem Jahr im Einflussbereich der Gemeinde Wien und damit mittelbar auch der SPÖ gestanden. Nach einem im Vorfeld der Übernahme geschlossenen Vertrag zwischen HVB, Bank Austria und der gemeindenahen Privatstiftung AVZ wurde der größten österreichischen Bank weitreichende Autonomie zugesprochen. Diese werde durch die geplante neue HVB-Managementstruktur zumindest teilweise infrage gestellt, so "profil".

Rückfragen & Kontakt:

Tel.: (01) 534 70 DW 2501 und 2502

"profil"-Redaktion

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | PRO/OTS