Haider in FORMAT: "Doktor Riess-Passer ist Spitzenkandidatin für die Nationalratswahl"

"Halte nicht von einem Teamwahlkampf" "Mein Rückzug soll Segeln in ruhigen Gewässern möglich machen"

Wien (OTS) - In einem Interview mit der am Montag erscheinenden Ausgabe des Nachrichtenmagazins FORMAT kündigt der Kärntner Landeshauptmann Jörg Haiders erstmals definitiv die Spitzenkandidatin für die Nationalratswahl 2003 an: Parteichefin Susanne Riess-Passer.

Haider spricht sich in FORMAT auch klar für eine Neuauflage des Projekts Schwarz-Blau aus: "Ich will diese Koalition wirklich, und ich will eine Verlängerung nach den nächsten Nationalratswahlen."

Aus dem Wahlkampf will sich Haider selbst heraushalten. Haider zu FORMAT: "Ich halte von diesen Teamwahlkämpfen nichts, sie haben sich noch nie bewährt." Haider weiters: "Bisher war die Arbeitsteilung immer die, daß der Jörg Haider im wesentlichen die Wahlkämpfe und die anderen die Regierungsarbeit gemacht hat. Das gibt es ab sofort nicht mehr."

Auch gegenüber Bundeskanzler Wolfgang Schüssel will sich Haider nicht mehr zu Wort melden: "Wir werden sicher nicht mehr das Spiel machen, das sich die Medien wünschen, mit dem bösen Jörg Haider, der stört, den Schüssel haut und sich in alles einmischt. Die Koalition wird in völliger Harmonie und Ruhe arbeiten können und am Ende werden wir schauen, wie es sich auf die Meinungsumfragen und das Wahlergebnis auswirkt."

Zu Haiders neuen Rolle gehört das Ende seiner Auftritte am Aschermittwoch in Ried im Innkreis. Haider: "Meine Kollegen in der Bundespolitik haben nun die Gelegenheit, diese Aufgaben zu übernehmen. Es soll keinen Minister geben, der sagt, er hat am Aschermittwoch schon mehr gelacht."

Rückfragen & Kontakt:

FORMAT Innenpolitik
Barbara Tóth
Tel.: 0676/406 3 222

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | FMT/FMT/OTS