Steuerreform: Wifo soll Möglichkeiten sondieren BILD

LH Sausgruber: Land gibt Studie in Auftrag

Bregenz (VLK) - Das Land Vorarlberg gibt beim Wirtschaftsforschungsinstitut (Wifo) eine Studie zur
Steuerreform in Auftrag. Dies gab Landeshauptmann Herbert
Sausgruber nach einem Treffen mit Wifo-Chef Helmut Kramer
im Landhaus in Bregenz bekannt: "Das Wifo soll bis zum
Sommer eine genaue Einschätzung darüber abgeben, wie groß
der Spielraum für eine seriöse Steuerrefom ist", betonte
dabei der Landeshauptmann. ****

Eine Steuerreform kann laut Sausgruber nur in Stufen
erfolgen: "In einer ersten Stufe 2003 sollte man das tun,
was möglich, d.h. was seriös finanzierbar ist". Dafür ist
laut Sausgruber zu erheben, wie groß der Spielraum durch
das Wirtschaftswachstum und die Dämpfung der Ausgaben durch
die bisherigen Sparmaßnahmen ist. "Deshalb wurde das Wirtschaftsforschungsinstitut mit der genauen Analyse
beauftragt" (Sausgruber).

Steuerreform ab 2 Milliarden Euro spürbar

Wifo-Chef Kramer wollte zwar keine genauen Zahlen über
das Volumen der Steuerreform nennen: "Wenn man von einer
spürbaren Entlastung der Haushalte ausgeht, müsste die Steuerreform aber rund zwei Milliarden Euro betragen".
Insgesamt nannte der Wirtschaftsexperte die Erstellung des
Budgets 2003 als "schwierig".
(gkb/tm/dig,nvl)

Rückfragen & Kontakt:

Redaktion/Chef vom Dienst
Tel.: 05574/511-20141
Fax: 05574/511-20190
Hotline: 0664 625 56 68 oder 625 56 67
email: presse@vorarlberg.at
http://www.vorarlberg.at

Landespressestelle Vorarlberg

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NVL/NVL