Pressegespräch - WohnbürgerInnenschaft statt Integrationsdiktat

Integrationsfonds präsentiert Konzept am 25.Februar

Wien (OTS) - In den vergangenen Tagen stand der sogenannte Integrationsvertrag der Bundesregierung wieder einmal im Mittelpunkt der öffentlichen Debatte. Obwohl, entgegen allen Ankündigungen, immer noch keine Details vorliegen, lassen die bis dato veröffentlichten Punkte das Schlimmste befürchten. Wird der "Integrationsvertrag" so umgesetzt, wie kolportiert, dann hat sich die FPÖ mit ihrer Ausländer Raus Politik auf allen Ebenen durchgesetzt.

Um deutlich zu machen, welche Rahmenbedingungen und Maßnahmen für eine effiziente Integrationspolitik tatsächlich notwendig wären, hat der Wiener Integrationsfonds ein umfassendes Konzept erarbeitet. Die

Pressepräsentation des Modells "WohnbürgerInnenschaft statt Integrationsdiktat" findet Montag, dem 25. Februar 2002, um 10 Uhr im Wiener Integrationsfonds, 6, Mariahilferstraße 103/ 2.Stock statt.

Neben WIF - Geschäftsführer Hannes Seitner werden dabei u.a. WIF-Kuratoriumsmitglied und Chefredakteur der Jugendzeitschrift TOP ONE Hikmet Kayahan sowie Mario Rieder vom Sprachenzentrum der Volkshochschule Ottakring zur Verfügung stehen.

Rückfragen & Kontakt:

Gaby Philipp
Pressereferentin Wiener Integrationsfonds:
Tel.: 4000/81547
g.philipp@wif.wien.at

OTS-ORIGINALTEXT UNTER AUSSCHLIESSLICHER INHALTLICHER VERANTWORTUNG DES AUSSENDERS | NEF/OTS